Donnerstag, 13. April 2017

[Rezension] "Zimtsommer" Sarah Jio

" Herz erwärmende Liebesgeschichte mit zwei Handlungssträngen".

Ada kennt das große Glück. Doch an einem einzigen Tag verliert sie ihre Familie und damit alles, wofür sie gelebt hat. Von Trauer überwältigt, will Ada nur noch weg und mietet Hals über Kopf ein Hausboot in Seattle. Dort, mitten auf dem See, wartet eine alte Geschichte von großen Träumen und tragischer Liebe auf sie – und eine Begegnung, die ihr den Glauben an das Leben wiederschenkt …
Sarah Jio ist Journalistin, Kolumnistin und Autorin und lebt mit ihrer Familie in Seattle, USA. Ihre Romane sind international erfolgreich und werden in 27 Ländern veröffentlicht.

Bereits der Roman "Der Kameliengarten" von Sarah Jio hat mir sehr gut gefallen und Zimtsommer war auch wieder ein schöner, liebevoller und spannender Roman. 

Die Story ist in zwei Handlungsstränge eingeteilt, die zu einem im Jahre 2008 und in den 1950er Jahren in Seattle handelt. 2008 begleiten wir Ada, die einen schweren Verlust erlitten hat und sich auf ein Hausboot zurück gezogen hat. Dort kommt sie einem Geheimnis auf die Spur, welches sie in die 50er Jahre zurückführt und dadurch wird die Geschichte von Penny aufgedeckt.
Natürlich darf eine Liebesgeschichte nicht fehlen, die im Laufe der Geschichte erblüht.

Sarah Jio versteht es mit einer spannenden Geschichte, die dennoch auch etwas fürs Herz ist, den Leser zu fesseln. Man möchte unbedingt dem Geheimnis von Penny auf die Spur kommen.
Die Autorin hat einen leicht zu lesenden Schreibstil, der den Leser schnell fesselt. Sie schreibt sehr bildhaft, so dassman sich die Charaktere und Schauplätze gut vorstellen kann. Das Buch ist in unterschiedliche Zeitebenen eingeteilt und lässt den Leser jedem neuen Kapitel entgegen fiebern.
Auch die Charaktere in diesem Roman haben mich begeistert, denn sie waren sehr authentisch dargestellt. Den einen mochte man mehr, den andere weniger, aber gut dargestellt waren sie alle.
Besonders Penny ist mir sehr ans Herz gewachsen.
Ein tolles Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen möchte. Tolle, spannende Handlungsstränge. Eine verlorene Liebe. Ein Neuanfang. Ein Geheimnis, welches gelüftet werden will. . All das erwartet den Leser bei diesem schönen Roman.
Ich vergebe volle fünf von fünf Leseratten und eine Leseempfehlung.




Bild und Textmaterial Quelle Amazon und Randomhouse

©Petra Donatz April 

1 Kommentar:

  1. Halllo und guten Tag,

    Danke für die Meinung dazu.
    Ist mir persönlich etwas zu Drama und unrealistisch..bei der großen Trauer schafft Ada es ein Hausboot zu mieten....vielleicht eher eine typische USA-Geschichte oder?

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen