Freitag, 31. März 2017

[Unsere Woche ♥] #Neuzugänge #News #Leserattengetuschel

. Jahre.
Hallo ihr Lieben, 💕🌷🌼🌞
der Frühling ist da und alles fängt an zu blühen und wird aus dem Winterschlaf geweckt.
Mittlerweile bin ich (Petra) seit einer Woche aus dem Krankenhaus und der Alltag hat uns wieder. Wer mehr über meinen KH Aufenthalt wissen will, hier>>> verlinke ich euch meinen Post dazu.
Dem Lesefuchs Lena geht es soweit auch wieder gut. Also alles im grünen Bereich. Sie hat heute Geburtstag und wird, kaum zu glauben, schon  19. Jahre.

Währen meiner Abwesenheit, sind sehr tolle Bücher bei uns eingezogen. Hier möchten wir uns noch mal bei den Autoren bedanken, die mir im KH eine Freude machen wollten. Unser Dank geht an Noah Fitz, Marie W. Peter  und Karin Kaufmann bzw.Ernest Nyborg , die uns ihre Schätze anvertraut haben.
So ihr Lieben, genug geschwafelt, jetzt zeigen wir euch unsere Neuzugänge der Woche. Viel Spaß beim Stöbern. Habt ein schönes sonniges Wochenende. Alles Liebe eure Leseratten und der Lesefuchs.  💕


„Alles Böse ist vergänglich, nur das Schöne währet ewiglich.“ Über das Buch: Er kennt all ihre Ängste und all ihre Geheimnisse. Er weiß, wovor sich seine Opfer fürchten. Das, was sie einst geliebt haben, verwandelt er in einen Alptraum. Psychologe Johannes Hornoff und Hauptkommissar Breuer stehen vor einem Rätsel: Warum lässt der Serienkiller seine Opfer wieder frei, nachdem er sie gefangen und gefoltert hat, um sie dann später doch zu töten? Ist es wirklich so oder werden die Ermittler einfach nur getäuscht? Der Serienkiller nennt sich „Der Angstmacher“. Er hinterlässt keine Spuren. Bis auf eine Videokassette, auf der er seine grausamen Folterungen festgehalten hat, hat die Polizei nichts in der Hand.

Zum Buch>>>



Der dritte Teil der Trilogie über die Verflechtungen von Politik, Geheimdiensten und Rüstungsindustrie
Der Mann hastet auf den Bahnsteig hinaus. Zu spät – der Zug rollt gerade aus der Station am King's Cross. Wenige Sekunden später erschüttert ein dumpfes Geräusch den Bahnsteig. Es kommt von der Bombe, die in der Piccadilly-Line detoniert war.

Die Journalistin Lena Halberg recherchiert zehn Jahre später für eine Story und entdeckt Fakten, die ihre ungeheure Vermutung bestätigen: London war nur einer von mehreren Anschlägen, zwischen denen eine Verbindung besteht. Ihre Nachforschungen führen sie bis zu einem Forschungsinstitut in Haifa. Hatte der israelische Geheimdienst damit zu tun oder war es ein Einzeltäter? Als Lena versucht die Schuldigen ausfindig zu machen, landet sie in der gefürchteten 'Facility', einem Gefängnis der militärischen Aufklärung. 

Kaum dem Verhör entkommen, nimmt sie die Spur wieder auf. Doch die führt zurück nach England, wo sich erneut ein ungeheuerliches Ereignis anbahnt.
Nybørg blickt hinter die Kulissen des Terrors -eine dichte Mischung aus Fakten und Fiktion.

Zum Buch>>>




Eine gigantische Festung, ein teuflischer Verrat und eine verbotene Liebe 
Coblenz, 1822: Hoch über der Stadt entsteht die preußische Feste Ehrenbreitstein. Als geheime Baupläne von dort verschwinden, wird Franziskas Bruder wegen Landesverrats verhaftet. Er soll die Pläne an die Franzosen verkauft haben - immerhin war ihr gemeinsamer Vater ein Offizier Napoleons. Um seine Unschuld zu beweisen, ist Franziska auf die Hilfe des strengen Leutnants Rudolph Harten angewiesen. Bei der Suche nach dem wahren Verräter kommen sich die beiden näher, als es sich für einen Preußen und eine Halbfranzösin gehört ...


Die Festung Ehrenbreitstein (erbaut 1817 bis 1828) thront bis heute hoch über Rhein und Mosel. Zum 200-jährigen Jubiläum der Festungsstadt Koblenz entwirft Maria W. Peter ein schillerndes Panorama der Rheinprovinz im 19. Jahrhundert. Preußische Disziplin trifft auf rheinische Lebensfreude.

Zum Buch>>>




»Es ging um nichts weniger als um Vollkommenheit.«

»Bist du auch fleißig, Felix?«, fragt Lea Mendelssohn häufig ihren Zweitgeborenen. Oh ja – das ist Felix und er bleibt es sein nur 38 Jahre währendes Leben lang. Er wird einer der größten Musiker und Musikförderer der Romantik und trägt wesentlich zur Wiederentdeckung von Bach und Händel bei. Für die bezaubernde Betty
Pistor komponiert der Jugendliche ein Streichquartett. Doch während diese erste große Liebe sich nie erfüllt, wird eine andere – die Liebe zu England – erwidert und bleibt bestehen: Als der zwanzigjährige Felix zum ersten Mal nach London reist, wird er dort enthusiastisch aufgenommen und so berühmt, dass ihn die Leute auf der Straße mit »Good Morning, Mr. Mendelssohn« begrüßen.

Zum Buch>>>


Bild und Textmaterial Quelle Amazon und Lovelybooks

© Petra Donatz März 2017

Kommentare:

  1. Hallo Ihr Drei,

    schön, dass bei Euch alles wieder im grünen Bereich ist und das es hoffentlich auch so bleibt!!

    LG...Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen ihr Lieben,
    schön, dass es euch wieder gut geht.
    Ihr habt schöne Neuzugänge. Maria W. Peters Die Festung am Rhein lege ich mir auch zu. Kenne alle Bücher von ihr.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag, Bettina

    AntwortenLöschen
  3. Huhu!

    Ich finde eure Banner immer so schön... :-)

    Schön, dass es dir wieder besser geht! Waren die Termine im Schlaflabor und beim Kardiologen denn schon?

    Eigentlich müsste ich "Die Festung am Rhein" lesen, ich habe meine Kindheit ganz in der Nähe verbracht. (Zehn Autominuten entfernt oder so.) Als Erwachsene habe ich dann später wieder dort gelebt, und meine Mutter hat viele Jahre als Fremdenführerin auch Festungsführungen gemacht. Der habe ich das Buch schon gezeigt, aber sie meinte, es klingt ihr zu viel nach Liebesgedöns. X-D

    "Good Morning, Mr. Mendelssohn" möchte ich vielleicht uach noch lesen - ich lese eher selten historische Romane, möchte das aber ändern.

    Ich habe deinen Beitrag HIER für meine Kreuzfaht durchs Meer der Buchblogs verlinkt!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen