Mittwoch, 18. Januar 2017

[Lesefuchs Rezension] "Angstmädchen" Jenny Milewski

"Wahnsinnig spannend und richtig zum gruseln,"


Die junge, schüchterne Malin zieht in ein Studentenwohnheim ein. Zu ihrer großen Freude bekommt sie das einzige Zimmer, das über eine Badewanne verfügt. Doch dann erfährt sie, dass sich darin ein Mädchen namens Yuko die Pulsadern aufgeschnitten hat. Kurz darauf findet Malin Haarbüschel, die nicht von ihr stammen können, und als sie eines Nachts eine blasse Gestalt sieht, wird ihr klar, dass etwas in ihr Leben getreten ist, das sie nicht mehr loswird. Etwas, das ihr Angst macht – das auf sie wartet – wo immer sie auch hingeht …
Jenny Milewski, geboren 1971, liebt Thriller und Horror. Sie arbeitet in der Werbebranche und hält neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit Vorträge über Spannung in Literatur und Film. In der schwedischen Szene hat sie bereits einen Namen und steht mit ihrem Debütroman Skalpelltanz für eine neue Thrillergeneration. Jenny Milewski lebt mit ihrem Mann in Malmö.
Der Klappentext hat mich sofort angesprochen und ich habe Richard Laymons „Der Keller“ sofort beiseite gelegt und mit Angstmädchen angefangen. Die Story hat mich kein bisschen enttäuscht, ich konnte das Buch nicht mehr weglegen. Spannung und Grusel kamen ziemlich schnell im Buch auf, das Buch hat sich nicht in die Länge gezogen.
Jenny Milewski drückt sich einfach mit den Worten aus, die Handlung ist einfach zu verstehen. Das Buch ist komplett in der personalen Erzählperspektive geschrieben. Milewski verzichtet auf detaillierte Charakter- und Umgebungsbeschreibungen, hält diese sehr kurz, aber trotzdem so gut, dass man es sich gut vorstellen kann.
Mit Malin konnte ich sofort sympathisieren. Ich begleitete sie gerne durch die Geschichte und auch die anderen Charaktere kamen nicht zu kurz. Jeder Charakter hat seine deutlichen Charakterzüge, man erkennt ziemlich schnell, wen man mag und wen man nicht mag.
Angstmädchen war ein Spitzenbuch und ich hätte gerne noch weitere hundert Seiten gelesen. Ich habe mich gegruselt, wie es bei Büchern dieser Art sein sollte. Wie ich finde ein Muss für Liebhaber von solchen Romanen! Das Buch bekommt von mir absolute Leseempfehlung und fünf Lesefüchse mit einem dicken Plus dahinter.




 Bild und Textmaterial Quelle Amazon und  Heyne Verlag

© Lena Donatz Januar 2017


Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    Danke für die Rezi.
    Der Preis liegt einfach über meinem persönlichen Limit. Deshalb muss ich erst einmal schauen, wie andere Blogger es finden.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen,

    habe deine Meinung zum Buch aufmerksam gelesen. Mich würde noch interessieren, da im Klappentext steht, "das etwas in ihr Leben getreten ist"........., ob das Buch real ist und bleibt oder geht es auch ein wenig in Fantasy hinein?

    Zur Zeit weiß ich noch nicht, ob ich das Buch wirklich lesen möchte. Trotzdem Danke für die Rezension.

    Liebe Grüße,
    Silvia B.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silvia, das Buch handelt in einem realen Umfeld, aber es spukt halt. Es würde erst ins Genre Horror Thriller hinein passen. Hoffe es hat dir ein wenig weiter geholfen, ohne großen Spoiler. GLG

      Löschen