Samstag, 15. Oktober 2016

[Karls Rezension]"Unmenschen" Jan Holmes



"Drei Menschen, die im Abseits stehen, geistig, moralisch, gesellschaftlich. Drei Un-Menschen, deren Wege sich auf schicksalhafte und tragische Weise kreuzen."


"Unmenschen" erzählt die Geschichte dreier Individuen, die aus unterschiedlichen Gründen am Rande der Gesellschaft stehen und deren Lebenswege sich auf verhängnisvolle Art und Weise kreuzen: Der menschenscheue Meier arbeitet als Hausmeister an einer Schule, die alternde Brigitte ist eine Prostituierte, die ihre Freier in einem Wohnwagen bedient, und der feige Sven verdient sich zur Zeit mit Erpressungen seinen Lebensunterhalt.


Meier lernt Brigitte durch Zufall kennen und empfindet trotz ihres Berufs starke Zuneigung zu ihr. Während Sven eines Nachts seinen Geschäften nachgeht, trifft er auf Meier und vernachlässigt dadurch seine Sorgfalt. In Folge dieser Begegnungen gerät Meier zunehmend in Geldnöte, denkt Brigitte ans Aufhören, und Sven wiegt sich in falscher Sicherheit - ihr gemeinsames Schicksal steuert auf eine Katastrophe zu.
Ich schreibe. Außerdem: Jahrgang 1972, lebe und arbeite in Köln. Studierte Sozialwissenschaften und Informatik und habe bereits während der Schulzeit Kurzgeschichten veröffentlicht, später Erzählungen und Essays in verschiedenen Online-Publikationen. In den letzten 15 Jahren bin ich auch als Romanautor unterwegs, mittlerweile sind es elf, zuletzt erschienen: "Kains Königsweg" (2014). In meinen Werken gehen die Protagonisten an ihre Grenzen - und darüber hinaus. Die Geschichten sind im Bereich Drama / psychologischer Thriller anzusiedeln und für alle Leser von Interesse, die sich gerne herausfordern lassen.
Meier der etwas zurückgebliebene Hausmeister, Brigitte die Prostituierte und Sven der Ganove, drei Menschen, die so unterschiedlich sind und doch haben sie viel gemein, ausgegrenzt und abseits vom Leben. Gefangen in ihrer Welt, hoffen sie auf eine Veränderung.Unbeabsichtigt führen ihre Wege zusammen und Gipfel in einer Katastrophe.
Der Großteil des Buches nimmt die Beschreibung der Charaktere ein. Bei so gut wie jeder Handlung, oder Ereignis, folgt vom Autor Jan Holmes eine ausführliche Beschreibung der Gedanken und Gefühle der drei Charaktere.
Der Autor nimmt den Leser mit auf eine Reise in die Gefühlswelt und das Seelenleben seiner drei Charaktere. Noch nie habe ich ein Buch gelesen, das so detailliert das schildert, was der jeweilige Charakter denkt oder fühlt. Zwangsläufig baut man eine Beziehung zu den drei Protagonisten Meier, Brigitte und Sven auf.Und auch mit Sven dem Ganoven leidet man mit.
Unmenschen ist für mich das beste Buch des Jahres. Es ist ein ungewöhnliches Buch. Allein weil die drei Protagonisten so normal sind und nichts wirklich Außergewöhnliches haben, aber gerade das macht das Buch so lesenswert. Es erinnert uns daran, wie wenig man eigentlich über seinen Nächsten weiß. Ich hoffe noch viel von dem Autor zu lesen und denke, er hat ein ganz großes Talent Menschen zu beschreiben. Das Buch zu lesen war ein Genuss. Es wäre ein Verlust gewesen, es nicht zu lesen.  Ich vergebe gute fünf von fünf Leseratten und eine absolute Leseempfehlung.


Bild und Textmaterial Quelle Amazon 

©Karl Donatz Oktober 2016

Kommentare:

  1. Das Buch habe ich auch noch auf dem Handy und es wird mein nächstes Ebook sein.
    Danke für die tolle Rezension. Ich glaube, jetzt gehe ich gleich noch ein wenig .. euphorischer an das Buch. *lach*
    Schönen Abend noch,
    Mela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut un sehr, wenn man ein Buch dem Leser näher bringen kann. Liebe Grüße von den Leseratten ♥

      Löschen