Montag, 5. September 2016

[Rezension] "Der vertauschte Bräutigam" Regina Jennings

"Wunderbar, mitreißend und soooo schön zu lesen."

Ohio, 1865: Abigail Stuart kümmert sich um verwundete Bürgerkriegssoldaten. Als Jeremiah Calhoun, einer von ihnen, im Sterben liegt, macht er ihr ein ungewöhnliches Angebot: Wenn sie ihn heiratet, dann überträgt er ihr seine Farm. Dafür aber soll sie sich um seine Mutter und Schwester kümmern. Abigail geht auf das Angebot ein. Nach seinem Tod reist Abigail nach Missouri und fängt dort ein neues Leben an. Bis eines Tages der wahre Jeremiah Calhoun vor ihr steht und zu seiner Überraschung feststellt, dass eine ihm Unbekannte behauptet, mit ihm verheiratet zu sein ...
Das Buch, mit seinen tollen Farben ist mir sofort ins Auge gefallen, als dann auch noch der Klappentext genau nach meinem Geschmack war, war es für mich klar, dass ich das Buch einfach lesen muss.

 Es spielt in der Zeit kurz nach dem amerikanischen Bürgerkrieg und handelt von der taffen und selbstbewussten Abigail, die in einem Lazarett  arbeitet und einen, im Sterben liegenden Soldaten heiratet um sich anschließend um dessen Mutter und Schwester zu kümmern. Doch alles läuft völlig aus dem Ruder, denn sie hat den falschen geehelicht und der echte  Jeremiah Calhoun ist nicht gerade erfreut darüber.  Beide sind wie Katz und Maus, doch als Leser merkt man schnell, dass es zwischen beiden ordentlich brodelt. Obwohl Jeremiah einer anderen versprochen war, entwickelt auch er Gefühle für Abigail, die er aber zu unterdrücken versucht, ein spannendes hin und her beginnt, in dem alles sehr gut zusammenpasst.

Die Handlung hat mich sofort gepackt und ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen. Das Buch ist auch sehr tiefgründig, denn die Charaktere und ihre Vergangenheit werden gut beleuchtet. Natürlich  darf bei einem Roman von Gerth Medien der Glaube an Gott nicht fehlen und ist hier wunderbar in die Geschichte eingewoben.
 Das Buch war sehr bildhaft geschrieben und lies sich leicht und flüssig lesen. Regina Jennings schreibt sehr wortgewandt und man kann laut ihrer Beschreibungen Orte und Landschaft förmlich vor Augen sehen.
 Nicht nur die tolle Handlung hat mich begeistert, sondern auch die tollen, sehr tiefgründigen Charaktere, Abigail und Jeremiah wurden so gut beschrieben, dass man meinen könnte sie selber zu kennen. Die Autorin hat ihnen eine spannende Vergangenheit gegeben, die natürlich für die Liebe ein Hindernis darstellt, aber von den Protagonisten wunderbar gemeistert werden und zum ersehnten Happy End führen. Auch die Nebencharaktere hatten Herz und Verstand und rundeten das ganze noch auf.

Ein wunderbarer Roman um Liebe, Hoffnung und Glauben. Eine spannende Hintergrundstory, die den Leser sofort fesselt.  Die Charaktere sind sehr authentisch und sympathisch und machten das Buch zu einem regelrechten Lesevergnügen. Einmal begonnen möchte man das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Viel mehr als nur eine Liebesschnulze. Deswegen vergebe ich volle fünf von fünf Leseratten und eine absolute Leseempfehlung




Bild und Textmaterial Quelle Amazon und Gerth Medien

©Petra Donatz September 2016

Kommentare:

  1. Huhu,

    klingt nach einem tollen Roman!!

    Nur etwas schade finde ich die Covergestaltung mit dem zertrennten Gesicht...

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin, da gebe ich dir Recht. Ich finde das Cover zwar sehr schön, aber mit dem kompletten Gesicht wäre es perfekt. Liebe Grüße Petra

      Löschen