Samstag, 9. Juli 2016

[Rezension] "Die australischen Schwestern" Ulrike Renk

"Eine tolle Fortsetzung die einen von der ersten Seite an fesselt."


Die Wege der Liebe

Australien, 1891. Das Leben von Carola, Mina und Elsa verändert sich schlagartig, als ihre Mutter kurz nach der Geburt des jüngsten Kindes stirbt. Während Carola, die Älteste, ins ferne Deutschland geschickt wird, bleiben Mina und Elsa in Australien. So unterschiedlich sich die Lebenswege der drei jungen Frauen auch entwickeln, eines haben sie jedoch gemeinsam: Sie geben nicht auf, wenn es darum geht, für ihre Träume zu kämpfen. 

Eine hochemotionale Saga um das Leben dreier außergewöhnlicher Schwestern – nach einer wahren Geschichte.


Ulrike Renk lebt als freie Autorin in Krefeld. Bei Aufbau Taschenbuch sind ihre Romane „Die Frau des Seidenwebers“, „Die Heilerin“, „Die Seidenmagd“ sowie der Bestseller „Die Australierin“ und „Die australischen Schwestern“ lieferbar. „Das Versprechen der australischen Schwestern“ erscheint im Sommer 2016. Mehr zur Autorin unter www.ulrikerenk.de
»Mit jeder Seite spannender, überlegt aufgebaut und mit einem Augenmerk fürs Zwischenmenschliche.« www.schreib-lust.de über: »Lohn des Todes«
Bei diesem Roman handelt es sich um den zweiten Band der Australienroman Reihe aus der Feder von Ulrike Renk. Bereits den ersten Band habe ich schon total klasse gefunden. Hier setzt die Handlung etwas später an, denn es geht  um die Enkeltöchter von Emilia,  (Carola, Mina und Elsa,) die im ersten Teil die Hauptcharaktere war. 

Sollte man den ersten Band vorher gelesen haben? 
Es wäre auch möglich mit dem zweiten Teil zu beginnen, aber man würde einfach zu viel, was wichtig ist, verpassen. 

Die Handlung ist wieder sehr spannend und abwechslungsreich. Ulrike Renk schafft es wunderbar die Atmosphäre der damaligen Zeit in Worte zu verpacken. Besonders toll finde ich, das es sich hier um eine wahre Geschichte handelt.  Die Geschichte ist zu 100% historisch und handelt nicht, wieso viel Australienromane, in zwei Zeiten. Zudem fließt auch viel Tradition der Aborigines mit in die Story ein, was ich sehr interessant fand,

 Ulrike Renk hat einen tollen Schreibstil. Das Buch lässt sich leicht  und flüssig lesen. Sie kann den Leser mit ihren Worten an andere Orte und in andere Zeiten entführen. Als Leser taucht man in die damalige Zeit ein und möchte sie am liebsten nicht  mehr verlassen.
 Die Charaktere im Buch wachsen einem schnell ans Herz. Carola, Mina und Elsa  sind völlig unterschiedlich. Während Carola als Kind nach dem Tod ihrer Mutter nach  Hamburg geschickt wird und dort bei Tante und Onkel groß wird, dürfen Elsa und Mina bei den Großeltern leben, die sie über alles lieben. Ich finde sie sehr authentisch und ihre Handlungen wirken real.  Ulrike Renk schafft es auch hier wieder mit tollen Charakteren eine tolle Geschichte zu erschaffen, die den Leser fesselt und mitreißt, aus der man am liebsten nicht mehr auftauchen möchte. 
Eine geniale Fortsetzung der Australienreihe die mich sofort gefesselt hat. Eine spannende, abwechslungsreiche und mitreißende Geschichte die auf einer wahren Begebenheit beruht. Authentische und reale Charaktere die man schnell in sein Herz schließen kann, runden das Ganze noch ab. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung  
Das Versprechen der australischen Schwestern hier>>>
Hier gehts zu meiner Rezi von Band 1 hier>>>
Ich vergebe volle fünf Leseratten mit einem dicken Plus dahinter und eine absolute Leseempfehlung




Bild und Textmaterial Quelle Amazon und Aufbau Verlag

Danke an den Aufbau Verlag für das Rezensionsexemplar

©Petra Donatz 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen