Donnerstag, 9. Juni 2016

[Rezension] "Wenn der Hoffnung Flügel wachsen" Anette Oke / Laurel Oke Logan

" Der zweite Band einer Reihe mit vielen  Längen"
Nach einem aufregenden Jahr im kanadischen Wilden Westen kehrt Beth Thatcher zu ihrer wohlhabenden Familie zurück. Kaum ist sie angekommen, bricht die Familie zu einer luxuriösen Dampfschiff-Kreuzfahrt entlang der Ostküste auf. Schnell wird Beth klar, dass sie sich stärker verändert hat, als sie dachte - aber auch, dass der Lebensstil ihrer Familie durchaus seine Reize hat.
Auch die Trennung von Jarrick, dem Mountie, der ihr Herz gestohlen hat, fällt ihr schwer. Doch ist sie wirklich bereit, ganz mit ihm in den Westen zu ziehen - und damit ihre Familie und allen Komfort für immer hinter sich zu lassen? Während Beth noch mit der Entscheidung ringt, passiert etwas, das alles infrage stellt.
Dieses Buch ist die Fortsetzung einer Reihe, die mit "Aufbruch ins Ungewisse" von Janette Oke und Laurel Oke Logan ihren Anfang nahm. Der Band ist ebenfalls bei uns erhältlich.
http://www.gerth.de/index.php?id=details&sku=817103#leseprobe
http://www.gerth.de/index.php?id=details&sku=817103
Janette Oke gilt als die Grand Dame der christlichen Belletristik und hat bereits über 75 Bücher veröffentlicht, von denen einige auch verfilmt wurden. Sie wurde 1935 auf einer Farm in Kanada geboren und lebt heute mit ihrem Mann Edward in Alberta. Sie hat vier erwachsene Kinder und eine wachsende Schar von Enkel- und Urenkelkindern. 
Laurel Oke Logon ist die Tochter von Bestsellerautorin Janette Oke.
Bei diesem Buch handelt es sich um den zweiten Band einer Trilogie, der erste Band hieß "Aufbruch ins Ungewisse". Mann muss aber Band eins gelesen haben um die Handlung zu verfolgen. Ich hatte mich gefreut als ich das Buch bekommen habe, denn ich wollte unbedingt wissen, wie es mit der Liebesgeschichte mit Beth und Jarrick weiter geht. Leider wird dieses Thema aber in diesem Buch in den Hintergrund gestellt, denn Beth ist nachhause gefahren und hat Jarrick  vorerst in Cold Valley zurück gelassen. Sie geht mit ihrer Famile auf Kreuzfahrt. Lediglich durch die Briefe die beide sich schreiben,  wird ein wenig auf ihre Beziehung, die ja noch in den Anfängen steht, zurückgegriffen, was ich sehr schade fand.
Zudem wird die Kreuzfahrtgeschichte zu ausgiebig und zu detailliert beschrieben, was das Buch für mich sehr langatmig gemacht hat. Mir fehlte absolut die Spannung und somit der  Antrieb  und die Lust weiterzulesen.
Ich hoffe sehr das der dritte Band wieder spannend wird und es endlich mit Beth und Jarrick weiter geht. 
Geschrieben ist das Buch wieder sehr gut. E>s lässt sich leicht und flüssig lesen. Zudem haben die Autorinnen den religiösen Aspekt und den Glauben an Gott wieder schön in die Handlung einfließen lassen. 
Beth mochte ich schon in Teil 1. Sie ist eine taffe sehr sympathische  junge Frau, die das Herz des Lesers sehr schnell erobert. Jarrick kam mir wie gesagt zu kurz, dennoch mochte ich seine  Briefe. Alle anderen Charaktere waren sehr real und gut dargestellt.
Ich muss leider sagen, dass mir das Buch nicht wirklich so gut gefallen hat,  wie erhofft. Es geht an völlig anderer Stelle weiter und die Liebe kommt mir hier einfach zu kurz. Spannung war auch eher selten, im Gegenteil es waren wahnsinnig viele Längen im Buch, die das Lesen erschwert haben. Ich hoffe Band drei wird wieder besser. 
Ich kann leider nur drei von fünf Leseratten geben. 



Danke an den Gerth Medien Verlag für das Rezensionsexemplar

Bild und Textmaterial Quelle Amazon und Gerth Medien

©Petra Donatz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen