Mittwoch, 4. Mai 2016

[Rezension] " Eine Dame außer Rand und Band" Jen Turano

 " Eine lesenswerte Fortsetzung der Reihe"
 Vier Jahre lang hat Felicia Murdock nur ein Ziel verfolgt: Sie wollte die Frau des örtlichen Pfarrers werden. Als dieser sein Herz jedoch an eine andere verschenkt, beschließt Felicia, dass es Zeit ist, einige Veränderungen vorzunehmen. Sie will nicht länger vorgeben, jemand zu sein, der sie nicht ist: langweilig, angepasst, sittsam. Auch Grayson Sumner, lange das schwarze Schaf seiner Familie, will seine Vergangenheit hinter sich lassen. Er will endlich sesshaft und ein Gentleman der New Yorker Gesellschaft werden. Als Freunde ihn bitten, sich um die von Liebeskummer geplagte Felicia Murdock zu kümmern, muss er zu seiner Überraschung feststellen, dass es sich bei dieser um eine alles andere als am Boden zerstörte junge Frau handelt. Zu seinem Leidwesen ist sie überaus abenteuerlustig - und besitzt einen Hang dazu, sich immer wieder in Schwierigkeiten hineinzumanövrieren.
http://www.gerth.de/index.php?id=details&sku=817081#leseprobe
http://www.gerth.de/index.php?id=details&sku=17081
 Jen Turano steht für humorvolle Geschichten mit skurrilen Charakteren und spannenden Verwicklungen. In den USA hat sie sich damit bereits einen Namen gemacht. Sie lebt mit ihrer Familie in Denver, Colorado.
 Bei diesem Buch handelt es sich um den dritten Band einer Buchreihe von Jane Turano. Band eins " Die falsche Gouvernante" Band zwei " Zwei wie Hund und Katz". Jeder Roman lässt sich aber auch eigenständig lesen. Man trifft in jedem der Romane immer wieder auf die gleichen Charaktere, aber im Vordergrund steht immer ein anderes Liebespaar und deren Geschichte. Als Leser hat man diese aber auch schon in den anderen Romanen angetroffen.
In dem dritten Band stehen die quirlige und temperamentvolle  Felicia Murdock und der etwas zwielichte Grayson Sumner im Vordergrund, Beide sind wie Feuer und Wasser, aber dennoch fühlen sie sich zueinander hingezogen. Als Leser  erlebt man die Berg und Talfahrt ihrer Gefühle.
Felicia schafft es immer wieder sich in  Schwierigkeiten zu manövrieren und Grayson hilft ihr immer wieder aus der Patsche.
Jen Turano hat hier eine sehr humorvolle Geschichte erschaffen, die mir gut gefallen hat. Leider kam die Spannung etwas zu kurz, denn diese kam nur am Ende des Buches hervor, was ich sehr  schade fand. Der Glaube an Gott spielt hier auch nur eine untergeordnete Rolle.
Die Autorin hat einen heiteren und leicht zu lesenden Schreibstil. Sie lässt viel Humor mit in ihre Bücher einfließen, aber auch Spannung, die mir aber in diesem Teil etwas zu kurz kam.
Mit Felicia hat Jen Turano eine sympathische, wenn auch leicht chaotische Protagonistin erschaffen, die dem Leser schnell ans Herz wächst. Auch Grayson war ein sympathischer Charakter.
Trotzdem fehlte mir bei den Figuren in diesem Roman ein wenig die Tiefe. Wenn man das Buch beendet hat, weiß man dennoch nicht allzu viel von ihnen, so war zu mindestens mein Empfinden.
Eine kurzweilige, sehr humorvolle Story, die dem Leser schöne Lesestunden beschert.
Leider kam die Spannung ein wenig zu kurz und den Charakteren fehlte ein wenig an Tiefe.
Doch alles in allem eine gelungene Fortsetzung, welches von mir vier von fünf Leseratten bekommt und eine Leseempfehlung.




Danke an den Gerth Medien Verlag für das Rezensionsexemplar

Bild und Textmaterial Quelle Amazon und Gerth Medien

        © Petra Donatz



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen