Mittwoch, 9. März 2016

[Rezension] "Das Erwachen der Lady Mayfield" Julie Klassen

"Der Beste Roman den ich von Julie Klassen bisher gelesen habe."

Ein Schrei … Krachen … zerschmettertes Holz. Dann nur noch Schmerz. Eiskaltes Wasser. Dunkelheit.
Als die junge Dienerin Hannah erwacht, findet sie sich in einem unbekannten Herrenhaus wieder.
Langsam kommen die Bilder wieder. Die Kutsche, in der sie nicht alleine saß. Ein Baby in London. Und
da ist ein Ring an ihrem Finger, der sie an eine große Lüge erinnert.
Doch vor allem gibt es ein Geheimnis, das ihr Leben überschattet. Und ihr wird bald klar, dass sie
in diesem Herrenhaus niemandem vertrauen kann.
Julie Klassen arbeitet als Lektorin für Belletristik. Sie liebt die Welt von Jane Austen und alles, was damit zu tun hat. Geschichten schreibt sie schon seit ihrer Kindheit, mit "Die Lady von Milkweed Manor" gab sie ihr Roman-Debüt. Wenn sie nicht schreibt, reist Klassen gern, recherchiert, mag lange Wanderungen und kurze Nickerchen und einen Kaffee mit Freunden. Mit ihrem Mann und zwei Söhnen lebt sie in Minnesota (USA).  
 Bisher habe mir alle Roman der Autorin sehr gut gefallen, aber dieses hier hat meine Erwartungen noch bei weitem übertroffen. Schon lange hat mich kein Buch mehr so mit der Protagonistin mitfiebern lassen wie hier. 

Das Buch ist schon auf den ersten Seiten sehr spannend. Schon nach knapp 30. Seiten haut die Story einen mit einem Plottwist regelrecht um, der aber  auch nicht der einzige bleibt.

Von der Handlung an sich kann ich ohne groß zu spoilern nicht viel verraten. Ich versuche es einfach mal grob zu umschreiben. Selbst der Klappentext gibt einem keine Auskunft auf die Handlung.
Man lernt zu beginn feine Herrschaften, Sir John und Lady Mayfield, zu beginn des 19.Jahrhunderts, in England kennen und begleitet diese bei einem Umzug in eine neue Stadt.  Während der Reise passiert ein Unglück. Es kommt zu Missverständnissen, in die sich die Protagonistin Hannah immer weiter, quasi ungewollt verstrickt. Es geht um Verrat, Betrug und natürlich auch um Liebe und auch hier gibt es keine normale Liebe zu einem Mann, nein, hier müssen es direkt zwei sein. Man fiebert als Leser mit und möchte keinen der beiden Kandidaten, die um das Herz der Protagonistin buhlen, verlieren. 
Die Handlung war für mich sehr neu, wahnsinnig spannend und erfrischend zu gleich.
Man fühlt sich selber mitten in dem Roman drinnen, mitten im England zu Beginn des 19. Jahrhunderts, wo Frauen, die nicht dem Adel angehörten, ein schweres Leben hatten, so wie es auch hier der Fall war. Ein Buch das mich total begeistert, gefesselt und bestens unterhaltet hat.

Ich hab mehrmals mit einem entsetzten  Blick auf das gelesene geworfen, weil ich dachte WAS IST DAS DENN JETZT  BITTE? Wie genial hat das die Autorin ausgetüftelt, ohne das der Leser das ahnen konnte?

 Der Schreibstil passt genau zu der Zeit in der das Buch handelt. Er ist gediegen, sehr leicht zu lesen, hat auch diesen Jane Austen Flair und hat mich sehr schnell in seinen Bann gezogen. Meistens wird die Geschichte aus der Sicht von Hannah erzählt, aber auch andere kommen kurz mal zu Wort.
 Ich erwähnte ja schon, das ich die Protagonistin Hannah liebe und sie schnell meine Lieblingscharaktere wurde. Ich möchte ihre Stärken, aber auch ihre Schwächen, die sie aber immer mit Bravur gemeistert hat, auch dann, wenn sie dachte es geht nicht mehr weiter.
Hannah ist so das Mädchen von nebenan, dem man sein Glück gönnt, auch wenn das leider nicht alle tun.
Auch Sir John und James waren mir, jeder auf seine Art und Weise, sympathisch und ich hätte beide gerne an Hannahs Seite gesehen.

Zu lieben gelernt habe ich auch ganz schnell Mrs.Thurill, der gute Geist des Hauses und einen Mutterersatz für Hannah. Sie brachte so viel wärme und auch den Glauben an Gott in dieses Buch.
Ein absolut empfehlenswerter, historischer Liebesroman, der alles aufweist, was ein gutes Buch für mich braucht, tolle Charaktere, eine spannende Handlung bei der man mitfiebern kann, Plottwists die  den Leser aus den Socken hauen und noch so vieles mehr.
Ich vergebe für dieses Buch volle fünf von fünf Leseratten mit einem dicken Plus dahinter und meine absolute Leseempfehlung.







Danke an den SCM Hänssler Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexeplares.

Bild und Textmaterial Quelle Amazon und SCM Hänssler


©Petra Donatz

Kommentare:

  1. Liebe Petra,
    tolle Rezension, man merkt richtig, WIE gut es dir gefallen hat. Obwohl du nicht viel verraten hast, hatte kch beim Lesen schon Kopfkino und Herzklopfen. Und wieder rauf auf die Wuli.
    LG Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puh, da bin ich aber froh. Es war verdammt schwer eine Rezi zu schreiben, ohne zuviel zu verraten. Liebe Grüße Petra

      Löschen