Mittwoch, 16. März 2016

[Rezension] "All die Jahre" Cathy LaGrow, Cindy Coloma



"Ein wunderschönes Buch über die Liebe einer Mutter, die unendlich ist."

Es ist fast achtzig Jahre her, seit sie ihre Tochter in fremde Hände geben musste. Geblieben war Minka all die Jahre nur ein einziges Foto. Muss sie nun endgültig die Hoffnung auf ein Lebenszeichen begraben? Alles beginnt im Sommer 1928, als die 16-jährige Minka mit anderen Mädchen einen Ausflug ins Grüne unternimmt. Für ein paar Stunden kann sie der schweren Arbeit auf dem elterlichen Hof entkommen. Doch was dann geschieht, verändert ihr ganzes Leben. Unbemerkt von der Gruppe vergeht sich ein fremder Mann an ihr. Ein paar Monate später stellt sich heraus, dass sie schwanger ist. Da sie dem Baby keine Zukunft bieten kann, gibt sie es schweren Herzens zur Adoption frei. Allerdings vergeht kaum ein Tag, an dem Minka nicht in Gedanken bei ihrer Tochter ist. Ob es ihr gut geht? Und ob es jemals zu einem Wiedersehen kommt? Diese wahre Geschichte erzählt von festem Glauben, befreiender Vergebung und der Liebe einer Mutter, die über viele Jahrzehnte nicht an Kraft verliert. 
http://www.gerth.de/index.php?id=details&sku=817086#leseprobe
http://www.gerth.de/index.php?id=details&sku=817086
 Cathy LaGrow ist Minkas Enkelin. Nachdem sie erst im Jahr 2006 alle bis dahin geheim gehaltenen Teile aus dem Leben ihrer Großmutter erfahren hat, entschied sie sich 2012, diese in einer Biografie aufzuschreiben. Cathy lebt mit ihrer Familie in Oregon.
 Cindy Coloma ist eine amerikanische Bestseller-Autorin. Sie hat zwölf eigene Romane verfasst und als Koautorin bei zahlreichen Biografien mitgewirkt. Sie lebt mit ihrer Familie in Kalifornien. 
 Dieses Buch hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Es ist eine tragische Familienbiografie, die unter die Haut geht, und dabei kann man manches einfach nicht glauben, weil man es sich zu der heutigen Zeit kaum vorstellen kann. 

Das Buch umfasst fast 80 Jahre, die wir als Leser miterleben.
Für die Protagonistin teilweise sehr schlimme Jahre, aber auch schöne Momente, die das Herz des Lesers erwärmen.  

Mit 16 Jahren wird Minnie vergewaltigt und sie wird schwanger. 
Man glaubt es kaum, aber Minnie dachte damals noch, das der Klapperstorch die Kinder  brächte. 
Minnie hatte bisher ein schweres Leben. Sie konnte nicht wie andere zur Schule gehen, sondern wurde auf der Farm gebraucht. Um die Schwangerschaft zu vertuschen wird Minnie fort geschickt. Da sie ihrem Baby ein besseres Leben wünscht, gibt sie es zu Adoption frei. Doch Minnie geht ihre kleine Tochte Betty Jane nicht aus dem Kopf. Noch nach 20 Jahren schreibt sie immer wieder an das Mutter Kind Heim, die sich um die Adoption gekümmert haben. Leider bekommt sie nicht viele Informationen über das kleine Mädchen. 
All das ist in einer wunderbaren, einfühlsamen Story niedergeschrieben worden, die das Herz des Lesers gefangen nimmt. Man begleitet Minnie weiter durch das komplette 20. Jahrhundert. Durchlebt mit ihr weitere Höhen und Tiefen und die Ereignisse ziehen an einem Vorbei, als wenn man einen Film sehen würde. 

All das ist eine wunderbare Geschichte über die Liebe, den Glauben an Gott und das man die Hoffnung nie aufgeben sollte.
In All den Jahren hat Minnie immer an ihre Tochter gedacht. Es müssen fast 80 Jahre vergehen bevor sich Ihre Wege kreuzen und sie ihre geliebte, erste Tochter in die Arme schließen kann, die auch schon 77 Jahre alt ist.
 Das Buch ist wunderbar einfach zu lesen. Das ganze ist wie ein Roman aufgemacht, der sich leicht und flüssig lesen ließ. Das Buch wird zuerst aus Minnies Sicht erzählt, aber später dann von Betty Jane /Ruth, ihrer ersten Tochter. Das Buch weckt im Leser viele Emotionen, also eine Berg und Talfahrt der Gefühle.
 Da es sich hier um reale Menschen handelt geht man ganz anders an das Buch heran. Mann kann viele Handlungen der Protagonistin Minnie gut nachvollziehen, aber manchmal nur mit dem Kopfschütteln, wie naiv die jungen Mädchen damals  noch waren.
Minnie ist eine starke Person. Sie ist authentisch und man schließt sie schnell ins Herz. Alle anderen Personen waren mehr oder weniger sympathisch, aber immer sehr real wiedergegeben.
Eine tolle Biografie über eine starke Frau und wie diese mit den Hürden, die man ihr auferlegt hat, umgeht. Das Buch ist sehr warmherzig und berührt den Leser von den ersten Seiten an. Einmal begonnen mochte ich das Buch überhaupt nicht mehr aus der Hand legen. Ein Buch in dem auch der Glaube an Gott eine Rolle spielt, aber das nur am Rande. Ich vergebe volle fünf von fünf Leseratten, mit einem dicken Plus dahinter und eine absolute Leseempfehlung.






 Meine Videorezension


Danke an den Gerth Medien Verlag für das Rezensionsexemplar7

Bild und Textmaterial Quelle Amazon und Gerth Medien
©Petra Donatz 

1 Kommentar:

  1. Hallo Petra,
    es muss wirklich ein sehr schönes Buch sein, ich krieg schon vom Klappentext und deiner Rezension eine Gänsehaut.
    LG Bettina

    AntwortenLöschen