Dienstag, 8. März 2016

[Autoren und Buchpräsentation] Heute mit Sofia Hartmann

Hallo ihr Lieben,
lange ist es her seit der letzten Autorenvorstellung, aber ich hatte irgendwie nicht die Zeit und teilweise auch nicht die Lust dazu. Nun aber hab ich wieder eine tolle Krimirautorin, die ich euch vorstellen möchte und zwar Sofia Hartmann und ihre Bücher.
Wie immer wünsche ich euch viel Spaß dabei.
Kommentare sind  wie immer erwünscht, egal ob Kritik, Lob oder Sonstiges.♥

 Sofia Hartmann, geboren 1964 in Frankfurt am Main, Mutter von drei erwachsenen Kindern, lebt und arbeitet inzwischen in Nordrhein-Westfalen.
Ihre erste Veröffentlichung hatte sie im Jahr 2004:
"Das Spiel mit der Macht" erschien im Elles-Verlag. Nach zwei weiteren Veröffentlichungen wagte sie sich nun auch auf den eBook-Markt vor.
Ihre erste Publikation in diesem Bereich erschien im April 2013 unter dem Titel: "In guter Hoffnung", eine Short-Story mit überraschendem Ausgang.
Im Mai 2013 folgte: "Mit Haut und Haar".
Ihr neuestes Werk ist "Herz aus Stein". (Juni 2013)
 
Besuchen Sie Sofia Hartmann auch auf Ihrer Webseite: 

Sie finden Sofia Hartmann auch auf Facebook:




                               Zum Buch>>        Zum Ebook>>      Zum Buch>>
 
 

Leseratte: Was machst du so in deinem Alltag?

Sofia: Das klingt wahrscheinlich langweilig, aber ich arbeite. Ich schreibe an meinem neuen Buch. Ich gehe gerne mit meinem Hund ins Feld oder in den Wald und ich unternehme gerne mit meinen Freundinnen etwas. Ansonsten lese ich gerne und bin ein totaler Serien-Junkie. Und man glaubt es kaum, aber ich spiele leidenschaftlich gerne Playstation und leider fasziniert mich auch immer mal das eine oder andere Game bei Facebook.

Leseratte: Was schreibst du für Bücher?:

Sofia: Das ist unterschiedlich. „Mit Haut und Haar“ ist ein Liebesroman, der allerdings in einem Thriller mündet. „Herz aus Stein“ ist ein Psychothriller. Bei „Jenseits von Katana“ handelt es sich um eine Satire. „In guter Hoffnung“ ist schwer zu beschreiben, es ist eine Kurzgeschichte mit einem fiesen Ende.
Ich habe außerdem Gedichte verfasst, die unter dem Titel „Zwischen den Träumen“ erschienen sind. Nächstes Jahr werden sie als eBook veröffentlicht, im Moment gibt es nur das Taschenbuch.

Im Moment arbeite ich an zwei Romanen, die größtenteils fertig sind – aber noch nicht reif genug, um darüber zu sprechen. Ich denke, gegen Ende des Jahres kann ich zumindest einen davon publizieren, vielleicht magst du mich dann noch mal fragen?

Leseratte: Seit wann schreibst du selber?

Sofia: Es klingt immer so abgedroschen, aber tatsächlich seit ich überhaupt schreiben kann. Ich habe mir schon in der ersten Klasse Geschichten ausgedacht und ich glaube, aber der zweiten Klasse habe ich angefangen, sie aufzuschreiben.

Leseratte: Liest du auch selber Bücher, wenn ja welches Genre?

Sofia: Ja, ich lese sehr gerne. Am liebsten lese ich Psychothriller. Im Moment bin ich allerdings an „Das Lied von Eis und Feuer“ und das ist ja, bei so vielen und recht dicken Bücher, dann doch Lesestoff über einen längeren Zeitraum. Wenn ich selbst eine aktive Schreibphase habe, lese ich wenig bis gar nicht – ich habe dann einfach den Kopf dafür nicht frei. Fantasy wäre also das zweite Genre, das ich mag. Ich muss außerdem aus beruflichen Gründen viel Fachliteratur lesen.

Leseratte: Welches Genre magst du absolut nicht?

Sofia: Im Grunde gibt es da keins. Ich mag eigentlich alles, was nicht allzu schnulzig ist. Ich denke auch nie über Genres nach. Wenn ich ein Buch interessant finde, lese ich es, egal zu welchem Genre es zählt.

Leseratte: Wie bist du zum Schreiben gekommen ?

Sofia: Das kann ich dir nicht mal wirklich beantworten, ich habe ja schon als Kind angefangen, Geschichten zu erzählen – und aufzuschreiben. Es war mir einfach damals schon ein Bedürfnis und ich habe zwar vieles in der Schublade gehabt, was nie veröffentlicht wurde … aber irgendwie musste es eben raus aus mir.

Leseratte: Wer sind deine Vorbilder?

Sofia: Unter den Autoren? Ich habe keine wirklichen Vorbilder, aber jede Menge tolle Werke von unheimlich guten Autoren gelesen. „Thomas Harris“ könnte man vielleicht ein bisschen als Vorbild bezeichnen (Das Schweigen der Lämmer). Der Mann ist einfach ultragut!


Leseratte: Was machst du am liebsten wenn du nicht schreibst?

Sofia: Wenn ich mich dann nicht mit Freundinnen treffe oder mit dem Hund draußen unterwegs bin, sitze ich tatsächlich am liebsten mit einem Buch in der Hand auf der Terrasse – und bei schlechtem Wetter vor einer spannenden DVD.

Leseratte: Was ist dein Lieblingsbuch?

Sofia: Jetzt wirst du sicher lachen, aber alle Bände „Harry Potter“. Ich liebe den kleinen Kerl und all diese niedlichen Gestalten …

Leseratte: Wer ist dein Lieblingsautor?

Sofia: Tatsächlich ist das Joanne K. Rowling. Ich bin einfach begeistert von ihrer Art zu erzählen und von dieser komplexen Welt, die sie sich ausgedacht hat.

Leseratte: Hast du schon mal ein Buch abgebrochen, wenn ja warum ?

Sofia: Zu lesen? Ja, schon öfter mal, aber das lässt sich nicht vermeiden, wenn man viel liest. Ich breche das Lesen eines Buches immer dann ab, wenn es mich langweilt.

Und falls du damit meinst, ob ich schon einmal einen Roman, den ich selbst schreiben wollte, abgebrochen habe … ja, natürlich. Jeder schreibt mal Quatsch. Und wenn ich auf Seite 40 merke, dass ich mich gerade selbst fürchterlich langweile, schreibe ich nicht weiter. Aber ich hebe alles auf, weil ich immer denke, vielleicht braucht die Idee einfach nur noch Zeit zum reifen.

Leseratte: Was sagt dein Umfeld dazu, dass du schreibst ?

Sofia: Darüber habe ich vor gar nicht allzu langer Zeit einen Blogartikel geschrieben. Ich habe die Erfahrung machen müssen, dass die meisten Menschen in meiner Umgebung wenig Interesse an meiner Autorenarbeit haben. Jahrelang hat mich das sehr verletzt, aber inzwischen weiß ich, dass es sehr vielen Autoren so geht. Komischerweise erwacht das Interesse ganz schnell, wenn man von guten Verkaufserfolgen berichten kann. Es ist traurig, aber das Schreiben wird selten ernst genommen, sofern man nicht zu den Bestsellerautoren zählt.
Aber: Mein bester Freund findet es toll und er unterstützt mich auch sehr. Er ist Grafik-Designer, macht meine Cover, den Satz, ist auch Testleser und Mit-Korrektor. Und dann gibt es noch so zwei, drei Leutchen, die immer mal fragen, wie es denn so läuft … ich erzähle inzwischen auch nichts mehr darüber.

Leseratte: Du bist auf einer einsamen Insel gestrandet und darfst drei Dinge mitnehmen. Welche wären es ?

Sofia: Ein Schweizer Taschenmesser, ein Schlafsack und 50 Meter Seil.


Leseratte:  Beende diesen Satz. Schreiben macht mich :

Sofia: … total glücklich! 


 Danke für das tolle Interview liebe Sofia. Bis zu nächsten Mal.



Kommentare:

  1. Hallo,

    wie immer ein tolles Interview. Danke dafür an Petra.

    Und die Cover sind wirklich ungewöhnlich gestaltet...mal schauen, ob ich sie in einer Buchhandlung wiederentdecken darf.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön das dich die Autorin bzw. ihre Romane dich angesprochen haben.
      Liebe Grüße Petra

      Löschen
  2. Liebe Karin,

    mein neues Buch "Und Oenghus weinte", sowie "Mit Haut und Haar" sind jetzt schon überall im Online-Buchhandel erhältlich, und zwar als Print und als ebook.

    Es freut mich übrigens sehr, dass dir die Cover gefallen - ich gebe das Kompliment mal an meinen besten Freund weiter, der das alles ja entwirft. :D Der wird sich sehr freuen!

    AntwortenLöschen