Mittwoch, 3. Februar 2016

[Rezension] "Australia - Eukalyptusfeuer " Mirja Hein


"Auch mit dieser Fortsetzung der >>Autralia-- Reihe<< konnte mich Mirja Hein  wieder begeistern."

Der Kongressabgeordnete und Anwalt Walter Cunningham verbringt mit seiner Familie die Weihnachtsferien in der Idylle der Blue Mountains. Bei einem Familienfest kochen die Gemüter hoch, denn Walter will einen Prozess gegen den Betrüger William Bradshaw führen. Da bringt seine Tochter Scarlet einen jungen Mann mit ins Haus, der von einer Schlange gebissen wurde. Die Familie kümmert sich um den Fremden, und Scarlet fühlt sich schon bald zu ihm hingezogen. Umso größer ist der Schock, als sich herausstellt, dass der junge Mann der Sohn von William Bradshaw ist.
http://www.egmont-lyx.de/wp-content/plugins/egmont_leseproben/widget.php?identifier=9783802595691

Mirja Hein lebt in Hamburg und Berlin, wenn sie nicht gerade auf Recherchereise „Down under“ ist. Sie schreibt unter dem Pseudonym Laura Walden erfolgreiche Neuseelandromane und Jugendromane, die in Australien spielen. Goldzeit ist ihre erste australische Familiensaga.

 Bei diesem Roman handelt es sich um den zweiten Teil der Buchreihe >>Australia<< von Mirja Hein. Wieder einmal konnte die Autorin mich, mit ihrer spannenden und mitreißenden Handlung, begeistern und in ihren Bann ziehen.  Es begegnen einem alte Bekannte aus dem ersten Roman wieder, die man geliebt und auch gehasst hat. Als Leser sollte man aber unbedingt den ersten Teil vorher gelesen haben, sonst kommt man mit den ganzen Namen nicht zurecht. Sogar ich musste mir nach einem guten halben Jahr noch einmal meine eigene Rezension von Band 1 durchlesen, um mit den ganzen Namen, am Anfang des Buches, klar zu kommen. Zusätzlich ist aber hinten im Buch noch ein Stammbaum, der dem Leser hilfreich ist. Die Handlung ist von Anbeginn  wieder richtig spannend. Eine bunte Mischung aus Spannung, Intrigen, Liebe und Familienroman.
 Mirja Hein hat einen fesselnden Schreibstil, der leicht und flüssig zu lesen ist. Sie schafft es mit ihrer bildhaften Sprache, dem Leser die Landschaften und Schauplätze, förmlich vor Augen zu führen.#Das Buch ist in drei Teile aufgeteilt, wie bereits im ersten Roman. Die drei Teile handeln jeweils von anderen Generationen.
 Das Buch bringt wieder krasse Gegensätze der Gefühle hervor. Man liebt als Leser die Protagonisten Scarlet und Daniel, die durch eine Familienfehde Steine in den Weg gelegen bekommen. Die beiden habe ich sofort in mein Herz geschlossen. So auch ihren Grandma Vicky, die die Protagonistin aus dem ersten Roman war. Natürlich gibt es auch Charaktere denen man nur mit Abneigung entgegen blicken kann. So auch Sacarlets Schwester Ava und Daniels Bruder und Vater. Alle Charaktere sind mit sehr viel Tiefe geschaffen worden und passen genial in ihre Rollen hinein. Sie wirken real und authentisch.
Wieder ein absolut geniales Buch, mit einer spannenden Handlung, tollen Schauplätzen und realen und charakterstarken Charakteren. Einmal begonnen, kann man das Buch kaum aus der Hand legen. Man sollte aber unbedingt den ersten Band der Reihe vorher gelesen haben um mit den ganzen Namen klar zu kommen. Ich vergebe hier wieder die volle Punktzahl, nämlich fünf von fünf Leseratten, und eine  Leseempfehlung.




[Bild und Textmaterial Quelle Amazon und Egmond Lyx]
© Petra Donatz

Kommentare:

  1. Liebe Petra,
    wieder eine tolle Rezension von dir. Der Der Name Laura Walden sagt mir etwas, hab schon ein paar mal mit einem Roman geliebäugelt, nachdem ich alle Bücher von Sara Lark durch hatte. Also schon notiert.
    LG Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön das ich dir wieder ein Buch schmackhaft machen konnte.
      LG Petra

      Löschen