Dienstag, 26. Januar 2016

[Autoren und Buchpräsentation] Heute mit Michael Seiler


Hallo ihr Lieben,
nach längerer Pause gibt es nun endlich mal wieder eine Autorenpräsentation.
Dieses Mal  war Michael Seiler zu Gast, dessen Roman, >>>Die Lügendepesche<<<, ich euch heute vorstellen werde. Wie immer wünschen wir euch viel Spaß dabei.
Alles Liebe von euren Leseratten  ♥






 
Nein, auf dieser Seite pflege ich nicht mein Selbstwertgefühl. Das lateinische Personalpronomen für "ich" eignet sich aber hervorragend als reißerische Überschrift für jene Rubrik, die an anderen Stellen "Über mich", "Über den Autor" oder "Vita" bzw. "Biografie" genannt wird. 
Ohne noch mehr Worte zu verlieren - hier einige Eckdaten aus meinem Leben:

 

1988: 
Geburt in Dresden
ca. 1994:
ich lerne lesen, angeblich anhand von Buchstaben auf Autokennzeichen
1995 - 1999: 
Grundschule Graupa
1999 - 2003: 
Besuch eines Musischen Gymnasium in Pirna, Schwerpunktfächer: Deutsch, Musik, Theater, Singen, Klatschen
außerdem Tätigkeit als ehrenamtlicher Parkeisenbahner
2003 - 2008: 
Besuch eines sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Gymnasiums in Ansbach, Schwerpunktfächer: Sozialwissenschaftliche Grundlagen, Sozialkunde, Hauswirtschaft, Kochen, Backen, Putzen
Abschluss mit (mäßigem) Abitur
2006:
Gründung des Filmlabels Walnut Films
2008 - 2009:
Freiwilliges soziales Jahr/Zivildienst
2010:
diverse Jobs und Praktikum beim Fernsehen als Kameraassistent
2010 - 2014:
Studium der Skandinavistik, Anglistik und Buchwissenschaft in Erlangen
2013:
erste Buchveröffentlichung "Das Kwiss"
2014:
Veröffentlichung der Satire "Abenteuer eines Studierenden" und des historischen Romans "Die Lügendepeschen"
seit 2014:
Studium der Geschichte und Sprachwissenschaften in Leipzig

was mich noch so interessiert:
Bücher, Filme, Musik, Eisenbahn, Wandern, Sprachen, Postkarten und Briefe mit der Hand schreiben, Brett- und Kartenspiele, Schwerter, Schallplatten
 Quelle http://www.michiseiler.blogspot.de/#!http://michiseiler.blogspot.com/p/ego.html
 
 
 

Produktinformation

  • Taschenbuch: 284 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (12. August 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-1494252564
  • Genre: historischer Kriminalroman 
  • Preis: TB 8,99€
  • Zum Buch/kaufen:

 

 

♦♦♦ Kurzbeschreibung ♦♦♦

Dresden im Jahr 1732: Eine Mätresse des Kurfürsten August des Starken wird ermordet. Der junge Staatsbeamte Justus von Stein wird mit der Untersuchung des Falls beauftragt und wird unversehens selbst zum Opfer einer gefährlichen Intrige. Doch dann begegnet er jemandem, mit dem weder er noch seine Gegner gerechnet hätten ... Spannender Historienkrimi, der zur Zeit des Barock unter anderem in Sachsen (Dresden und Umgebung) und Franken (Ansbach) spielt.



Leseratte: Was machst du so in ihrem Alltag:
Michael:  studieren, Sprachen lernen, Züge betrachten

Leseratte: Was schreibst du für Bücher?:
Michael:  Bis jetzt einen historischen Roman, eine Satire und ein Quizbuch. Bin auch für andere Genres offen! Demnächst: Krimi und Fantasy.

Leseratte: Seit wann schreibst du selber?
Michael:  Seit meiner Kindheit, ich habe vermutlich im Grundschulalter damit angefangen.

Leseratte: Liest du auch selber Bücher, wenn ja welches Genre?
Michael:  Ich lese jede Menge! Statt Genres nenne ich mal lieber meine Lieblingsautoren, das ist vielleicht etwas genauer: Erich Kästner, J.R.R. Tolkien, C.S. Lewis, Sir Arthur Conan Doyle, Henning Mankell, Rebecca Gablé, Titus Müller, Christopher Paolini, Dr. med. Eckart von Hirschhausen, Peter Tremayne

Leseratte: Welches Genre magst du absolut nicht?
Michael:  Horror, Erotik und Sport lassen mich eher kalt.

Leseratte: Wie bist du zum Schreiben gekommen?:
Michael:  Interessanterweise durch die Schule. Meine ersten „Werke“ waren diverse Aufsätze, die später auch zu Geschichten ausgebaut wurden. Später habe ich zu quasi jedem Thema das mich interessiert hat, irgendein Buchprojekt angefangen und nie damit aufgehört. Mittlerweile konnte ich einige davon veröffentlichen.

Leseratte: Wer sind deine Vorbilder?
Michael:  Familienmitglieder, Lieblingsautoren, Peter Jackson und Jesus.

Leseratte: Was machst du am liebsten wenn du nicht schreibst?
Michael:  Offiziell studiere ich ja, das macht oft viel Spaß. Besonerds, wenn ich dabei interessante neue Sprachen lernen kann. Ansonsten habe ich noch diverse Nebenjobs, unter anderem betreibe ich ein kleines Filmstudio, mit dem Musikvideos und ähnliches produziere. Insgeheim bin ich ein verkappter Regisseur, der Bücher schreibt, weil das Budget dafür sehr viel kleiner als für abendfüllende Spielfilme ist … Ansonsten unternehme ich gerne was mit meiner Frau, in der übrigen Freizeit (falls welche übrig ist) lese ich gerne, schaue Filme, höre gute Musik, koche, schwinge Schwerter, schlage das Schlagzeug oder besuche Dampfeisenbahnen.

Leseratte: Was ist dein Lieblingsbuch?
Michael:  Oh, da gibt es viele. Aber „Der Herr der Ringe“ ist ein heißer Kandidat.

Leseratte: Wer ist dein Lieblingsautor?
Michael:  Von den oben genannten vermutlich Erich Kästner und Tolkien. Ich bin mit ihren Büchern aufgewachsen und kann sie immer wieder lesen.

Leseratte: Hast du schon mal ein Buch abgebrochen, wenn ja warum ?
Michael:  Ehrlich gesagt breche ich ständig Bücher ab, vor allem, wenn mir nur ein Anfang einfällt, Mittelteil und Schluss aber bisher unerreichbar scheinen. Um nicht irgendwas halbgares hinzuschreiben lasse ich solche Ideen manchmal mitunter für Jahre liegen, bis mir wieder etwas dazu einfällt. Manchmal werden auch aus mehreren Buchideen eine.

Leseratte: Was sagt dein Umfeld dazu, dass du schreibst ?
Michael:  Ich habe nicht jeden gefragt, aber die meisten finden es gut. Manchmal macht jemand einen Witz drüber, dann lache ich höflich und mache weiter.

Leseratte: Du bist auf einer einsamen Insel gestrandet und darfst drei Dinge mitnehmen. Welche wären es ?
Michael:  Ein tolles Buch, Stift und Papier. Meine Frau nehme ich natürlich auch mit, aber sie ist ja kein Ding.

Leseratte: Beende diesen Satz. Schreiben macht mich :
Michael: … frei. Ich würde wahnsinnig werden, wenn diese Idee nur im Kopf rumkreisen und ich nichts davon „auslagern“, also aufschreiben kann.


Danke  Michael für deine Antworten und dein Engagement. Es hat mich sehr gefreut. 


 Bild und Textmaterial Quelle http://www.michiseiler.blogspot.de und Amazon

©Petra Donatz

Kommentare:

  1. Huhu,

    wie cool der Autor kennt den Autoren Peter Tremayne und seine Bücher!!

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, tut er! :) Da ich mittlerweile auch Irisch studiere ist das gleich doppelt interessant.

      Löschen