Montag, 9. November 2015

[ Karl`s Rezension] "TAKEOVER. Und sie dankte den Göttern" Jussi Adler-Olsen

"Verwirrender Wirtschaftskrimi"

 
Ein Mann, der professionell Unternehmen vernichtet. Eine Frau, die sich von ihrer Vergangenheit befreit. Eine Liebe in den Zeiten des Terrors.
Der niederländische Geschäftsmann Peter de Boer leitet ein Unternehmen, das darauf spezialisiert ist, große Firmen zu zerschlagen. Er wirbt die Halbindonesierin Nicky Landsaat als Trainee an und macht die junge Frau rasch zu seiner Vertrauten.
Als der irakische Geheimdienst de Boer mit der Zerschlagung eines westeuropäischen Konzerns beauftragt, steht er mit dem Rücken zur Wand. Er verweigert den Auftrag – doch es gibt ein Geheimnis in seiner Vergangenheit, das seinem Auftraggeber durchaus bekannt ist. Und plötzlich finden de Boer und Landsaat sich einer furchtbaren Verschwörung ausgesetzt, in der Geld, internationale Politik, Kriminalität und Terrorismus ihr Schicksal zu besiegeln scheinen.
Ein rasanter Thriller und ein packender Gesellschaftsroman, in dem die Schreckensszenarien der Gegenwart thematisiert werden: Terrorimus, Nahostkonflikt und Finanzkrisen.

http://www.dtv.de/buecher/takeover_und_sie_dankte_den_goettern_28070.html#

 Jussi Adler-Olsen wurde am 2. August 1950 unter dem bürgerlichen Namen Carl Valdemar Jussi Henry Adler-Olsen in Kopenhagen geboren. Er studierte Medizin, Soziologie, Politische Geschichte und Film. Bevor er 1995 mit dem Schreiben begann, arbeitete er in verschiedensten Berufen: als Redakteur für Magazine und Comics, als Koordinator der dänischen Friedensbewegung, war Verlagschef im Bonnier-Wochenblatt TV Guiden und Aufsichtsratsvorsitzender bei verschiedenen Energiekonzernen. Sein Hobby: Das Renovieren alter Häuser. Er ist verheiratet und Vater eines Sohnes.


Niederlande 1996 : Peter de Boer hat einen ungewöhnlichen Job, er hat ein Unternehmen, das es sich zu Aufgabe gemacht hat,  im Kundenauftrag Konkurrenzunternehmen zu vernichten. Der  irakische Geheimdienst wird auf ihn aufmerksam und verlangt die Zerschlagung eines großen Konzerns. Außerdem soll er eine verlorengegangene Fracht, einer 1992 abgestürzten El-AL Maschine wiederfinden, die Halbindonesierin Nicky Landsaat hilft ihm dabei .


Das Buch erfordert ein wenig Aufmerksamkeit. Es kommen viele Handlungstränge zusammen die leicht für Verwirrung sorgen, wie de Boer`s Vergangenheit, seiner Eltern, sein Bruder, seine Firma, Mitarbeit die gegen ihn Arbeiten, mehrere Geheimdienste, Nicky Laadsaat leben und ihre Vergangenheit.


An einem Charakter, der Firmen vernichtet ( und damit auch Arbeitsplätze) damit andere mehr Profit machen, ist es schwer, gefallen zu finden. Einzig  mit Nicky die aus einer schwierigen Familiensituation kommt konnte ich mitfühlen.


Neben der Karl Moek Reihe erscheinen regelmäßig Romane von Adler Olsen,  die mit der Reihe nichts zu tun haben, wie, Das Alphabethaus, das Washington Diskret und nun Takeover. Bereits beim Washington Diskret habe ich mich gefragt wie es sein kann das ein Autor auf der einen Seite so gute Triller schreiben kann,  auf der andren Seite dann so absurde Geschichten schreibt. Leider war das Washington Diskret keine Ausnahme, denn Takeover ist auch nicht besser. Eine konfuse Geschichte, verwirrend, vorhersehbar und stellenweise unlogisch. Ich müsste aber Spoilern um das näher auszuführen. Laut den Angaben des Autors sind sowohl das Washington Diskret als auch Takeover schon vor 15 Jahren geschrieben worden. Vieleicht hätte man die Manuskripte besser im Safe gelassen. Mit einer Veröffentlichung hat der Autor sich keinen Gefallen getan.
Leider kann ich hierfür nur zwei von fünf Leseratten vergeben.


Danke an den dtv Verlag, die uns dieses Rezensionsexemplar zu Verfügung gestellt haben.

[Bild und Textmaterial Quelle Amazon und dtv Verlag]

© Karl Donatz

1 Kommentar:

  1. Huhu,

    hm, dafür wurde auch die Werbetrommel sehr gerührt und deshalb bin ich da eher auch vorsichtig eingestellt.
    Und ich glaube, ich liege da gar nicht so falsch....

    Danke für die Einschätzung an Karl als Rezischreiber.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen