Freitag, 23. Oktober 2015

[Rezension] "Dark Elements 1 - Steinerne Schwingen" Jennifer L. Armentrout

"Guter Auftakt einer neuen Reihe"

Vampire waren gestern – jetzt kommen die Gargoyles! Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut – und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Roth gerettet … und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!

http://www.mira-taschenbuch.de/fileadmin/user_upload/leseprobe/09_14/140625_mtb_lpro_armentrout_dark_elements.pdf
 
Jennifer L. Armentrout ist eine US-amerikanische Autorin, die überwiegend Jugendbücher schreibt. Einige ihrer Werke schafften es auf die New York Times Bestsellerliste. 
Geboren: 11. Juni 1980 (Alter 35), Martinsburg, West Virginia, Vereinigte Staaten


Ich hatte schon viel von der Autorin gehört, gerade von ihrer Obsidian Reihe, aber noch nichts von  ihr gelesen.  Die Story ist natürlich nicht  wirklich neu, die junge Layla ist halb Wächter halb Dämon und in ihr steckt mehr als sie je vermutet hätte, weshalb jeder Dämon sie in die Finger kriegen möchten. Natürlich darf auch eine verbotene  Liebesgeschichte nicht fehlen, hier kommt dann der attraktive Dämon Roth ins Spiel. Die Thematik mit den Gargoyles war dennoch sehr interessant und bildhaft geschildert, so dass man sich als Leser ein Bild davon machen konnte. Die Grundsteine für eine neue Buchreihe wurden erfolgreich gelegt. Der Stil des Buches ist von sprachlichen her für jugendliche ausgelegt, was aber auch die Erwachsenen unter uns anspricht. Einige Passagen waren dennoch etwas in die Länge gezogen und wirkten dadurch langatmig. Im großen und ganzen war die Handlung aber sehr interessant und konnte mich begeistern.


Wie oben schon erwähnt, hat das Buch einen jugendlichen Schreibstil, der sich leicht und flüssig lesen ließ.  Die Autorin  Jennifer L. Armentrout schafft es mit ihren Worten, dem Leser die Geschichte bildhaft zu übermitteln, also Kopfkino pur. Ich würde sagen im Ganzen, ein locker leichter Schreibstil bei dem man sich wohlfühlen kann. 


 Hier kommt mein größter Kritikpunkt, denn bis auf  Layla und Roth, blieben mir die anderen Charaktere eher unscheinbar im Hintergrund. Ich hoffe das die Autorin in den Folgebänden mehr auf die Nebencharaktere, wie zb. Zayne, eingeht.
Layla und auch Roth waren mir sehr sympathisch und passten perfekt in ihre Rollen.
Ihre Dialoge waren teilweise sehr humorvoll und dennoch konnte man das Prickeln zwischen beiden spüren. 


Ein wirklich guter Auftakt einer neuen Buch-Reihe, in dem wirklich einiges an Potenzial vorhanden ist. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und es war ein perfekter Mix aus real und Fantasywelt.
Ich freue mich schon auf die Folgebände und vergebe hier vier von fünf Leseratten und eine Leseempfehlung an alle Fantasyliebhaber.

Danke an den Harper Collins Verlag für das Rezensionsexemplar



[Bild und Textmaterial Quelle Amazon und Mira Taschenbuch Verlag]

©Petra Donatz

1 Kommentar:

  1. Hi Petra, mir hat das Buch sehr gefallen und ich kann dir versichern, dass man in Band 2 einiges mehr über Zayne erfährt. Die Dialoge fand ich auch sehr humorvoll :-)

    P.S: Oben hast du dasselbe Datum für die Erstausgabe und aktuelle Ausgabe zu stehen. Da hast du dich bestimmt vertan, oder?

    AntwortenLöschen