Mittwoch, 7. Oktober 2015

[Rezension] " Aufbruch ins Ungewisse" Janette Oke und Laurel Oke Logan

" Schöne, einfach gestrickte Geschichte" 

Beth Thatcher führt ein sorgloses Leben bei ihren wohlhabenden Eltern an der Ostküste. Damit ist Schluss, als sie eine Stelle als Lehrerin in einer Bergarbeitersiedlung im wilden Westen Kanadas annimmt. Fest entschlossen und voller Gottvertrauen macht Beth sich auf die beschwerliche Reise in ein völlig anderes Leben. Die Bedingungen in Coal Valley sind jedoch weitaus schlimmer als befürchtet. Mit der Hilfe von zwei jungen Mounties, einem engagierten Pastor und der patenten Pensionswirtin Molly macht sich Beth daran, die Dinge zum Besseren zu verändern. Zur allgemeinen Überraschung gelingt ihr das tatsächlich. Doch dann stoßen die Freunde auf ein gefährliches Geheimnis ...
http://www.gerth.de/index.php?id=details&sku=817053#leseprobe
 Janette Oke gilt als die Grande Dame der christlichen Siedler-Romane und hat bereits über 75 Bücher veröffentlicht, von denen einige auch verfilmt wurden. Sie wurde 1935 auf einer Farm in Kanada geboren und lebt heute mit ihrem Mann Edward in Alberta. Sie hat vier erwachsene Kinder und eine wachsende Schar von Enkel- und Urenkelkindern. Das aktuelle Buch "Aufbruch ins Ungewisse" hat sie gemeinsam mit ihrer Tochter Laurel Oke Logan verfasst.


Der Klappentext des Buches hat mich sofort angesprochen. Da ich noch keinen Roman der Autorin gelesen und auch keine Filme von ihr gesehen habe, bin ich völlig unvoreingenommen an das Buch  heran gegangen.  
Die Story ist einfach gestrickt. Beth, Tochter aus gutem Hause, nimmt eine Stelle als Lehrerin, in einer Bergarbeiter Siedlung im wilden Westen Kanadas an. Dort versucht sie den Einwohner und die Gastarbeiter einander näher zu bringen, hilft denen, die nicht genug zu Essen haben und macht sich bei fast allen  sehr beliebt. Natürlich gibt es auch einen Widersacher, der Beth am liebsten sofort loswerden würde, weil er Angst hat, das man sein unerlaubtes Handeln entdecken könnte. Mehr will ich euch auch nicht verraten. 
Die Geschichte ist nicht neu.  Ich habe schon etliche Romane gelesen, in denen Lehrerinnen in einer Stadt alles umgekrempelt haben. Das Buch ist dennoch lesenswert. Was mir besonders aufgefallen ist, das Buch kommt ohne eine Liebesgeschichte aus. Dennoch spielt die Liebe zu Gott eine große Rolle. Lediglich auf den letzten Seiten kommt raus, das der Mountie (Kanadischer Polizist) Jarrick in sie verliebt ist. Was daraus wird erfährt man nicht und es lässt auf eine Fortsetzung hoffen.
Die Geschichte hat mir gut  gefallen, auch wenn ich gerne habe, wenn es eine Liebesgeschichte gibt.


Das Buch ließ sich sehr flüssig lesen und hat mir schöne Lesestunden beschert. 
Die Autorin bringt die Atmosphäre des Buches gut rüber und man kann die Landschaften und die Charaktere förmlich vor sich sehen. Die Liebe  und der Glaube zu Gott spielt eine große Rolle, was aber schön in die Geschichte eingeflochten wurde, so das es nicht aufdringlich wirkt und das es auch Leser interessieren könnte, die mit Religion nicht so viel zu tun haben.


 Ich mochte Beth  sehr gerne. Die Autorin versteht es dem Leser die Charaktere näher zu bringen. Alle Charaktere waren in ihrem handeln sehr realistisch. Die Lehrerin Beth, der alte Frank und die Wirtin Molly waren mir auf Anhieb sehr sympatisch. Ich mochte Beth Durchhaltevermögen. Sie ließ sich nicht unterkriegen und hat alles gegeben. Gerne hätte ich mehr von  der aufflammenden Liebe zwischen Jarrick und Beth erfahren, aber ich denke es wird eine Fortsetzung geben, da es nicht wirklich ein abgeschlossenes Ende war.



Ein wirklich schöner Roman, der ohne eine große Liebesgeschichte auskommt, was schon sehr selten vorkommt. Dabei spielt aber der Glaube und die Liebe zu Gott wieder eine große Rolle. Ich kann das Buch allen,  die christliche Romane mögen, empfehlen. Ich vergebe gute vier von fünf Leseratten.



Mein Dank geht  an den Gerth Medien Verlag für das Rezensionsexemplar.



[Bild und Textmaterial Quelle Amazon und Gerth Medien Verlag]

© Petra Donatz

1 Kommentar:

  1. Hallo und guten Tag,

    nun dieser Verlag ist dafür bekannt. Habe selber schon mal einen Roman dieses Verlages gelesen.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen