Dienstag, 22. September 2015

[Karl`s Rezension] "Nicht ihre Schuld" Noah Fitz

 "Spannender Krimi mit vielen Wendungen   "

In einem kleinen Städtchen in der Nähe von Berlin verschwinden zwei Mädchen, Jackie und Michi. Nach mehreren Monaten erfolgloser Fahndung hat die Polizei eine erste Spur. Dann findet sie ein Mädchen, das nicht als vermisst gilt. Es ist tot. Nicht weit vom Fundort entfernt macht die Polizei eine weitere grausige Entdeckung: Familie Frühling wurde in ihrem eigenen Haus brutal ermordet. Nur einer hat das Massaker überlebt: Leopold, der psychisch kranke Sohn des Ehepaares. Ist er der gesuchte Mörder? Wo sind Michi und Jackie? Warum hatte das tote Mädchen ein silbernes Medaillon in seinem Mund?


Noah Fitz (Jahrgang 1978) hatte schon immer den Wunsch, Bücher zu schreiben und ein bekannter Autor zu werden. Im Laufe der Jahre sammelten sich bei ihm etliche Manuskripte an. Mit dem Selfpublishing bei Amazon öffnete sich für ihn eine Tür, um seinem Ziel näher zu kommen.
Mit dem Roman "Wladimir Romanow" gelang dem Autor der Durchbruch in die Top100 der Amazon-Liste. Kurz darauf folgte der Thriller "Kokon", der die Spitze der Charts erreichte.
"Nicht ihre Schuld", ein weiterer Thriller, und "Mischa", ein Roman, sind seine neusten Werke.
Ein Buch zu schreiben ist wie einen Film zu drehen, nur findet das Kino in den Köpfen der Leser statt und nicht auf der Leinwand; genau das ist am Schreiben so faszinierend für Noah Fitz.
Bei Fragen, Verbesserungsvorschlägen und Anregungen ist Noah Fitz unter noahfitz@gmx.de rund um die Uhr zu erreichen.
 
Zwei junge Mädchen werden in einem kleinen Ort nahe Berlin entführt. Tage später wird eine junge Frau tot aufgefunden. Das Mysteriöse, im Mund der Toten findet die Polizei ein Medaillon, das einem der verschwundenen Mädchen gehört. Ganz in der Nähe werden noch zwei alte Leute brutal ermordet aufgefunden,  nur der geistig behinderte Sohn überlebt. Die Polizei steht vor einem verzwickten Fall. Der Psychologe Dr. Hornoff der über eine erstaunliche Kombinationsgabe verfügt, soll helfen.

Das Buch wird  aus der Sicht von Dr. Hornoff erzählt. Abwechselt bekommt der Leser Einblicke in das Schicksal der beiden verschwundenen Mädchen. Das Buch verlangt eine gewisse Aufmerksamkeit vom Leser ( Fazit)  Das Buch ist einem anspruchsvollen, dennoch gut verständlichen Schreibstil geschrieben, der mir persönlich sehr gut gefallen hat.


Die Charaktere,  insbesondere die Polizisten sind nicht so stereotypisch wie in den meisten Krimi`s. Alle haben ihre Probleme, Sorgen und Verfehlungen. Und alle sind entweder familiär oder beruflich miteinander verwandt oder bekannt.  Die Charaktere waren sehr gut in die Geschichte eingebaut und haben das Buch zu einem richtigen Lesevergnügen gemacht. Sie waren mal mehr, oder weniger sympathisch, genauso wie es sein muss.


     Die Überlegungen des Dr. Hornoff,  verlangen eine gewisse Aufmerksamkeit beim Lesen, das ist nötig, um zu verstehen, wie die  Charaktere zusammenpassen und wie ihre Geschichten miteinander verwoben sind.  Insbesondere mit der  Person des Dr. Hornoff hat der Autor eine Figur geschaffen die seines gleichen sucht. Es ist einfach klasse zu lesen, welche Schlussfolgerungen er zieht. Ich muss lange zurückgehen um auf einen Triller zu stoßen der mit „ Nicht meine Schuld „ mithalten kann.  Das Buch ist auf jeden Fall der beste Deutsche Krimi, den ich je gelesen habe und stellt auch manchen internationalen Bestseller in den Schatten. Ich würde es begrüßen, wenn der Autor sich entschließen könnte eine Fortzsetzungsreihe um  Dr. Hornoff zu schreiben. Ich vergebe die volle Punktzahl für das Buch fünf von fünf Leseratten, eine Leseempfehlung, und den Rat sich  den Autor  zu merken. Ich werde das auf jeden Fall. Und freue mich schon auf weiter Titel des Autors.



 Danke an den Autor für das Leseexemplar mit Widmung

(Bild und Textmaterial Quelle Amazon)


1 Kommentar:

  1. Hallo Petra,

    hm, werde ich mir gerne als Weihnachtsgeschenk merken.

    Danke für den Tipp..LG..Karin...

    AntwortenLöschen