Dienstag, 15. September 2015

[Autoren und Buchpräsentation] Heute mit Helmut Siegel


Hallo liebe Büchervernarrten, Leseratten und Bücherwürmer,
Heute stelle ich euch den Autor des  autobiographischen Romans "Ein Zug nach Nirgendwo",  Helmut Siegel vor und natürlich den Autor selber, Wie immer hoffe ich das es euch gefällt.
Ich wünsche euch viel Spaß!




Geboren am 16.10.1955 auf der „Glück auf“- Kampfbahn in Gelsenkirchen-Schalke. Ja ihr lest richtig. Das Spiel musste unterbrochen werden, ich wollte auch zusehen. Somit bin ich seit meiner Geburt ein Ehrenmitglied von Schalke 04. Dann kamen Kindergarten und Schule. Studieren durfte ich nicht, da mein Erzeuger meinte, er würde das Geld lieber versaufen, als mich studieren zu lassen. Was er auch tat. Als ich die Schule abschloss, wollte ich eine Lehre machen. Doch hier begann meine Reise ohne Rückfahrschein. Mein Erzeuger wollte nicht, dass ich eine Ausbildung mache, da er meinte, ich sei zu blöd dazu. Ja, als Handlanger wäre ich zu gebrauchen, obwohl mein Abschlusszeugnis als schlechteste Note eine 3 aufwies. Es kam, wie es kommen musste. Im Suff schlug er zu und ich reagierte, indem ich reflexartig zurück schlug. Da begriff ich, dass ich hier nicht bleiben konnte, schnappte mir einige Kleidungsstücke und R U M M S ! Die Tür fiel mit einem sehr lauten Knall hinter mir ins Schloss. Mit gerade mal 14 Jahren stand ich auf der Straße mit 25 DM in der Tasche!

Der Autor auf Facebook>>>

 Homepage>>>

________________________________________________________________________________




Produktinformation

  • Taschenbuch: 108 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (9. April 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-1511581066
  • Preis: TB 6,95€ 
  • Hier kaufen>>>

Kurzbeschreibung 

Im Zug nach Nirgendwo Ein ungewöhnliches Leben begann an einem ungewöhnlichen Ort: das Schalke Stadion in Gelsenkirchen. Ohne Mutter und vom Vater misshandelt und verstoßen aufgewachsen ging Helmut Siegler seinen eigenen Weg. Er überlebte ein schweres Bergwerkunglück, ein gebrochenes Herz und einen schweren Autounfall. 2005 begann er ein neues Leben in seiner Wahlheimat Indonesien. Lesen Sie hier seine bewegende Biographie als Roman. 
________________________________________________________________________________




Leseratte: Seit wann schreibst du selber?
Helmut: Oh gott, kann ich nicht mehr sagen .. anfangs waren es tiele fuer lieder
Die man sogar teilweise kennt
Das buch begann ich vor ca 4 jahren an zu schreiben, denn es ist nicht leicht das alles noch einmal emotional nochmal zu erleben

Leseratte: Liest du auch selber Bücher, wenn ja welches Genre?
Helmut: Krimis, Kinderbuecher  und vieles mehr

Leseratte: Welches Genre magst du absolut nicht?
Helmut: Politikerbiogrfie

Leseratte: Wie bist du zum Schreiben gekommen ?
Sagte ich schon irgendwie  schrieb ich mal einen tietel fuer ein lied und gab es einem freund und der gab es weiter .. und ploetzlich war es ein einigermassen bekannter schlager

Leseratte: Wer sind deine Vorbilder?
Helmut: Hab ich keine

Leseratte: Was machst du am liebsten wenn du nicht schreibst?
 Helmut: Kaesekuchen backen und essen

Leseratte: Was  ist dein Lieblingsbuch?
Helmut: Die Serie “sterbe wohl” und “Geschichten aus dem Zauberwald”

Leseratte: Wer ist dein Lieblingsautor?
Helmut: Marcus Sammet, Lotte Kaml

Leseratte: Hast du schon mal ein Buch abgebrochen, wenn ja warum ?
 Helmut: Nein das ist mir noch nicht passiert

Leseratte: Was sagt dein Umfeld dazu, dass du schreibst ?
Helmut: Weis ich nicht ... die können ja kein deutsch und auf indonesisch ist das Buch noch nicht soweit lach

Du bist auf einer einsamen Insel gestrandet und darfst drei Dinge mitnehmen. Welche wären es ?
Helmut: Viel Tinte, viel Papier und Plastikfolie

Leseratte: Beende diesen Satz. Schreiben macht mich :  
Helmut:  frei und ich mache andere mit meinen Büchern eine Freude
________________________________________________________________________________


Das war es auch schon wieder. Danke lieber Helmut Siegel, dass du dich meinen Fragen gestellt hast. Bis zum nächsten Mal.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen