Dienstag, 18. August 2015

[ Karl`s Rezension] Trau. Mir. Nicht." Birgit Schlieper

"Jugendroman der mehr als nur ein Krimi ist    …… "

Beste Freundin – gefährlichste Feindin

Mia ist seltsam fasziniert von der neuen Mitschülerin. Diese Konstanze hat so etwas Cooles, Unnahbares an sich. Umso mehr fühlt Mia sich geschmeichelt, als die Neue ausgerechnet um ihre Freundschaft buhlt. Konstanze besucht Mia, nimmt sie mit zu hippen Events und sorgt ganz unmerklich dafür, dass Mia sich von ihren Freundinnen entfernt, nicht mehr regelmäßig zu ihrem geliebten Hockeytraining geht und Abstand von ihren Eltern gewinnt. Dass viele Kontakte wegbrechen, macht Mia nichts aus, sie hat ja Konstanze! Als diese durch eine Intrige auch noch Mia und ihren Freund Lucca auseinanderbringt, wird es einsam um das Mädchen. Jetzt hat Mia nur noch Konstanze. Und ihren Bruder. Aber genau auf den hat Konstanze es abgesehen ...

https://blogger.randomhouse.de/bloggerportal/download/EXCERPT/452975


Birgit Schlieper, geboren 1968 in Iserlohn, hat Amerikanistik, Romanistik und Anglistik studiert, ihr Studium aber abgebrochen, als ihr ein Zeitungsvolontariat angeboten wurde. Seitdem schreibt sie unaufhörlich: von Einkaufszetteln und Post-its über Reportagen bis zum Tagebuch und Gedichten, für Nachrichtenagenturen, die SZ, in Lehrbüchern für den Deutschunterricht - und für cbt. Mehr zur Autorin unter www.birgitschlieper.de 
Die 16 Jährige Mia lebt ein Teenagerleben in dem sie alles hat,  Freunde, eine taffe Mutter, einen Netten Bruder, Sie ist gut in der Schule. Erfolgreich in Sportverein. Sie  ist kreativ und beliebt. Als  die gleichaltrige Konstanze in ihre Klasse kommt,  freundet Mia sich mit ihr an und damit geht ihr schönes Leben nach und nach den Bach runter. Was Mia nicht ahnt, Konstanze will Mia`s Leben zerstören .
 Das Buch ist einfach zu lesen, und ist in einem flotten Erzählstiel gehalten, der den Leser schnell begeistern und fesseln kann.


Das Buch wird im ersten Teil aus Mia`s  Sicht erzählt, im zweiten aus Konzanze`s  Sicht. Man kann sich leicht in beide hineinversetzten und auch mit Konstanze mitfühlen.

Das Buch von Birgit Schlieper ist mehr als nur ein Jugendkrim.  Es ist auch ein Blick in die Welt der Teenager. Teenager die glauben erwachsener zu sein als sie sind,  und das Tun ihrer Eltern als nervig abtun, und sich nicht um die Gründe dafür, interessieren.  Aber auch von Eltern die die Sorgen ihrer Kinder oft als Kleinigkeiten abtun, und manchmal zu wenig Vertrauen in ihre Kinder haben. Die Autorin baut über den gesamten Roman eine unterschwellige Spannung auf, so das man immer schneller lesen möchte, weil man von der Geschichte gepackt wird. Lediglich das Ende war für mich etwas zu schnell. Trotzdem ist es ein tolles Buch nicht nur für Jugendliche, sondern auch für Eltern von pubertierenden Ungeheuern.
Ich vergebe 4,5 von 5 Leseratten und eine Leseempfehlung. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen