Mittwoch, 29. Juli 2015

[Rezension] "Im Land der sieben Schwestern" Patricia Mennen

"Ein schöner Abenteuerroman mit ein paar kleinen  Makeln."

England, 1855. Als die junge Amber, Tochter aus gutem Hause, dem Offizier Ashton Cartwright begegnet und sich in ihn verliebt, beginnt für sie ein neues, aufregendes Leben. Mit ihrem frisch angetrauten Ehemann, dessen Truppe sich auf Indieneinsatz befindet, reist sie nach Assam, wo sie in der faszinierenden, fremden Kultur völlig aufgeht. Doch dann stirbt Ashton – offenbar wurde er durch eine gestohlene Statue mit einem Fluch belegt. Amber muss das Relikt zu seinem Ursprungsort, einem abgelegenen Bergdorf, zurückbringen. Nur der Amerikaner Rhys kann ihr dabei helfen – doch der ist genauso unausstehlich wie geheimnisvoll …

Der Auftakt einer atemberaubenden Trilogie im farbenprächtigen Indien.

https://blogger.randomhouse.de/bloggerportal/download/EXCERPT/402433

Patricia Mennens große Leidenschaft ist das Kennenlernen von Menschen ursprünglicher Kulturen. Wann immer es geht, macht sie sich auf und versucht, einen authentischen Einblick in fremde Lebenswelten zu gewinnen. Ihre Eindrücke und Erlebnisse verarbeitet sie in ihren Büchern. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Töchtern abwechselnd in der Nähe des Bodensees und der Provence.
Lesen Sie auch:


Ich habe selten ein Buch gelesen das so eine Spannweite an Themen beinhaltet hat und dennoch sehr schön und spannend war. Ob es um die Entstehung des Assam Tees, den Buddhismus oder das Leben der Kopfgeldjäger der Eingeborenen Stämme geht. All dieses hat die Autorin sehr geschickt in die Story mit einfließen lassen.  Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und regelrecht verschlungen. Es gab sicherlich die ein oder andere Länge, von Themen die mich nicht so sehr interessieren, wie Politik zu damaligen Zeit. Mein einziger Kritikpunkt ist, das mir die Liebesgeschichte hier etwas zu kurz kommt, denn ich mag es romantisch und kitschig.  Zudem ist mir das Ende dann zu abrupt gewesen. Da hätte man ein paar Seiten mehr für verwenden können. So darf man auf die Fortsetzung hoffen, die in diesem Jahr noch erscheinen soll. Dennoch kann ich diesen, ja man kann fast schon sagen Abenteuerroman, jedem Fan solcher Romane ans Herz legen und weiter empfehlen.


Das Buch ist in einem schönen, flüssig zu lesenden Schreibstil geschrieben. Die Geschichte wird aus sehr vielen Perspektiven erzählt, die am Ende zu einer Story zusammen fließen. Dieses hat das Buch sehr spannend gemacht, denn war ein Kapitel, das total spannend war gerade beendet und man wollte wissen wie es weitergeht, machte die Autorin bewusst an einer anderen Stelle weiter. So blieb der Spannungsbogen größtenteils erhalten.


Die Charaktere waren sehr schön herausgearbeitet  und die meisten waren mir sofort sympathisch. Besonders Amber wuchs mir schnell ans Herz und auch ihr Bruder Camden, mit deren Homosexualität sich die Autorin an eine Thematik getraut hat, die damals noch absolut undenkbar war.


Ein farbenprächtiger, spannender und sehr vielschichtiger Roman, der mich bestens unterhalten hat. Ich hätte mir nur etwas mehr Liebesgeschichte gewünscht. Ich vergebe gute vier von fünf Leseratten und kann das Buch nur weiterempfehlen. Ich freue mich auf die Fortsetzung.



Danke an den Blanvalet Verlag für das Reziexemplar

1 Kommentar:

  1. Hi
    Eine schöne Rezi, macht auf jeden Fall Lust auf das Buch.Scheint ja ein Buch passend für den Sommer zu sein :D

    Übrigens folge ich dir jetzt mal, dein Blog gefällt mir echt gut :D

    Liebe Grüße
    Jessi
    http://in-buechern-leben.blogspot.de/

    AntwortenLöschen