Sonntag, 19. Juli 2015

[Rezension] " Die Tochter des Seefahrers" Linda Holeman

"Ein wirklich schöner, historischer Roman"

Portugal 1745: Auf einer kleinen, von Armut geplagten Insel wächst die junge Diamantina auf. Trost findet sie in den Geschichten ihres Vaters Arie, eines Seefahrers, der ihr oft von fernen, faszinierenden Ländern erzählt. Als Arie sein Glück in Südamerika sucht, träumt auch seine Tochter davon, die karge Insel zu verlassen. In ihrer Not nimmt sie den Antrag des Weinbauern Bonifacio an und geht mit ihm nach Madeira. Doch die Ehe wird zum Gefängnis. Den einzigen Ausweg sieht die junge Frau in der Flucht in die Neue Welt. Schon bald aber muss Diamantina sich fragen, wo ihr Herz sie wirklich hinzieht, denn zwischen ihr und Bonifacios Bruder Espirito entsteht eine zarte Liebe ...

https://blogger.randomhouse.de/bloggerportal/download/EXCERPT/463960

Linda Holeman, geboren im kanadischen Winnipeg, arbeitete nach ihrem Studium der Soziologie und Psychologie zunächst zehn Jahre als Lehrerin, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Ihre historischen Romane, darunter »Smaragdvogel«, »Das Mondamulett« und »Der Duft von Safran«, sind internationale Bestseller und in sechzehn Sprachen übersetzt. Die Autorin lebt in Toronto und Santa Monica, Kalifornien.
www.lindaholeman.com

Das Buch hat mir schon nach wenigen Seiten zugesagt. Ich mag sehr gerne Romane, in der es nur um eine Person und deren Lebensweg geht, wie es hier der Fall war. Hier erlebt, leidet und freut  man sich mit der Hauptprotagonistin Diamantina. Sie hat als Tochter einer entkommenen Sklavin und eines niederländischen Seefahrers ein sehr schweres Leben und viele Hindernisse stellen sich ihr in den Weg. Von ihrer Mutter hat sie die Fähigkeiten einer Heilerin übernommen und lebt in einer Lehmhütte am Strand. Ihr Vater hat sie verlassen und ist nach Brasilien gefahren. Hat Diamantina aber feste versprochen ihr eines Tages Geld zu senden, so dass sie nachkommen kann. Darauf wartet Diamantina fast den ganzen Roman lang.  Auch in einer Ehe, die sie geschlossen hat um ihre Heimat verlassen zu können, wird sie nie glücklich. Immer ist ihr Leben danach ausgelegt, eines Tages nach Brasilien zu fahren, zu ihrem Vater. Der Roman schildert wirklich sehr gut die gefühlsmäßigen Konflikte, in denen sie immer wieder steckt. Die Autorin schafft es sehr schön die Landschaften zu beschreiben, so das man diese förmlich vor Augen hat. Einige Dinge und Situationen waren allerdings ziemlich voraussehbar, was ich schade fand. Ich mag es eher lieber, wenn man im dunklen tappt und zum Schluss dann doch überrascht wird. Trotzdem ein schöner historischer Roman, den ich gerne gelesen habe.


Die Autorin schreibt sehr schön. Ihr Schreibstil ist flüssig zu lesen und man will einfach immer weiter lesen, weil es einen sofort gepackt hat. Die Landschaften und Leute kommen sehr gut und anschaubar rüber, so wie ich es gerne mag. Das Buch ist in vier Teile eingeteilt, die über einen Zeitraum von 20 Jahren handeln.


Die Hauptcharaktere Diamantina hat mir sofort gefallen. Sie ist eine starke Persönlichkeit, die einem sehr schnell ans Herz wächst. Ich habe förmlich mit ihr gelitten und mich auch mit ihr gefreut. Leider kam letzteres ziemlich kurz, da sie ein sehr schweres Leben hat und immer wieder Steine in den Weg gelegt bekommt. Auch die Nebencharaktere sind sehr gut und real rüber gekommen. Sie passten perfekt in die Story hinein, ihre Handlungen waren aber oft voraussehbar, was ich schade fand. Trotzdem hat die Autorin sich  große Mühe gegeben, den Leser bestens zu unterhalten und hat tolle Charaktere auf eine tolle Handlung treffen lassen, was alles zu einem großen Ganzen werden ließ. 


Ein tolles Buch, das ich gerne gelesen habe und dessen Protagonistin mir schnell ans Herz gewachsen ist. Ich vergebe hier vier von fünf Leseratten und kann das Buch nur jedem empfehlen,  der gerne historische Romane von fremden, fernen Ländern liest. Ich muss einen Punkt abziehen, da die Story oft sehr voraussehbar war.
Danke ans Bloggerportal, für das Rezensionsexemplar.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen