Freitag, 10. Juli 2015

[Rezension] "Australia - Goldzeit" Mirja Hein

"Wieder ein absolutes Lesehighlight."

Band 1
Der Beginn einer Generationen überspannenden Familiensaga auf dem Roten Kontinent. Australien, 1853: Die junge Vicky Stewart kann ihrer neuen Heimat Melbourne nichts abgewinnen. Doch als sie den attraktiven Goldgräber Jonathan Boyle kennenlernt, erstrahlt der Rote Kontinent plötzlich in leuchtenden Farben. Vicky will ihr Leben mit ihm verbringen und verspricht, ihm treu zu bleiben. Aber während Jonathan auf den Goldfeldern von Ballarat bis zum Umfallen schuftet, drohen die Intrigen von Vickys Familie gegen den mittellosen Glückssucher die beiden für immer zu entzweien ...
 Band 2 Australia – Eukalyptusfeuer
 

http://www.egmont-lyx.de/wp-content/plugins/egmont_leseproben/widget.php?identifier=9783802595684

 Mirja Hein lebt in Hamburg und Berlin, wenn sie nicht gerade auf Recherchereise „Down under“ ist. Sie schreibt unter dem Pseudonym Laura Walden erfolgreiche Neuseelandromane und Jugendromane, die in Australien spielen. Goldzeit ist ihre erste australische Familiensaga.


Das Buch hat mich schon nach wenigen Seiten, mit seiner spannenden Handlung und seinen tollen Charakteren, in den Bann gezogen. Die Autorin Mirja Hein, hinter der keine andere als Laura Walden verbirgt, versteht es wirklich den Leser bestens zu unterhalten.  Vicky, die Protagonistin, ist eine Lebensfrohe und quirlige Person, die aus einem guten Elternhaus stammt. Ihr Vater ist Richter in Melbourne und ein angesehenes Mitglied der Stadt. Als Vicky sich in den Goldgräber  Jonathan verliebt, dreht Vickys Familie durch und verbietet ihr den Umgang. Vicky findet jedoch doch  immer wieder einen Weg sich mit ihm heimlich zu treffen. Doch ihr Handeln kommt schnell ans Licht und  sie soll so schnell wie möglich einen anderen Mann heiraten, um der Familie Schande zu ersparen.  Da kommt Frederik ins Spiel, der junge Witwer, den ich auch sofort sympathisch fand. Vicky verstrickt sich aber immer mehr in die Geschichte und bereitet so mit dem Leser ein tolles, aufregendes Abenteuer, denn Jonathan hat Vicky nie die ganze Wahrheit über sich erzählt. Ich habe wirklich die Seiten regelrecht inhaliert, weil das Buch so spannend war. Man fiebert so mit Vicky mit und möchte ihr so gerne helfen. Ihre Familie schlägt wirklich manchmal über die Stränge und Vicky kann einem Leid tun.  Das Buch ist in drei Teile aufgeteilt. Beim dritten Teil macht das Buch einen Zeitsprung  von 20 Jahren und man erlebt, was aus den jeweiligen Personen geworden ist und wie Jonathan  und Vicky Bruder Sean, noch immer unter den Intrigen  von Vickys Familie zu leiden haben. Die Story ist in sich abgeschlossen und hat zum Glück ein Happy End. Also wenn ihr Fans von Australienromanen seit, solltet ihr dieses Buch auf jedenfall lesen und euch nicht entgehen lassen.


Das Buch ist in einem einfachen, dennoch tollen Schreibstil geschrieben. Die Perspektive wechseln zwischen Vicky und Jonathan, so dass man sich als Leser sehr gut in ihre Gefühle hinein versetzen kann. Die Autorin hat es auch geschafft, die Landschaft Australiens mit Worten zu beschreiben, so das man sie als Leser förmlich vor Augen hat. Also Kopfkino pur. 


Das Buch hat tolle, authentische und sehr tiefgründige Protagonisten. Ich hab Vicky sofort in mein Herz geschlossen. Ich mag ihre aufgeweckte und quirlige Art. Auch Jonathan war wirklich nett, aber ich mochte Frederik wesentlich lieber. Er hat Vicky von Anfang an auf Händen getragen und sogar für sie gelogen um ihren Hals zu retten. Sean, der Bruder von Vicky, leidet auch sehr unter der Familie und wird deswegen zum Alkoholiker. Er tat mir wirklich leid. Alles in allem hat die Autorin hier tolle Protagonisten erschaffen, die dem Buch das Leben eingehaucht haben. 


Ein absolute genialer Austarlienroman, der mich sofort gefesselt hat. Das Buch hat eine tolle und spannende Handlung und wirklich authentische und starke Charaktere. Meine absolute Leseempfehlung und ich vergebe volle fünf von fünf Leseratten, mit einem dicken PLUS dahinter.



Danke an den LYX Verlag für das Leseexemplar

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen