Sonntag, 22. März 2015

[Rezension] "Zwei wie Hund und Katz" Jen Turano

" Eine toller Roman mit viel Witz und Charme."
Illinois, 1880: Eigentlich ist Arabella Beckett nur nach Gilman gereist, um eine heiratswütige junge Frau davor zu bewahren, sich an einen völlig Fremden zu binden. Doch die Angelegenheit geht gründlich schief: Beide landen hinter Gittern. Hilfe naht in Gestalt des Privatdetektivs Theodor Wilder, der die abenteuerlustige Arabella wieder nach Hause bringen soll. Als sie sich jedoch als streitbare, dickköpfige Frauenrechtlerin entpuppt, würde der Chauvinist sie am liebsten genau dort lassen, wo sie ist. Doch sehr zu seinem Leidwesen kreuzen sich ihre Wege nach ihrer Rückkehr nach New York immer wieder ... 
Zwei wie Hund und Katz ist der zweite Roman der Autorin Jen Turano. Man kann schon sagen das dieser Roman eine Fortsetzung von "Die falsche Gouvernante"ist. Er handelt kurz nach dem ersten Buch und Charaktere aus dem ersten Roman spielen auch hier eine große Rolle. Dennoch kann man das Buch auch als eigenständigen Roman lesen. Die Story ist wirklich mit sehr viel Humor gepickt, aber auch Spannung und vor allem die Liebe und der Glaube an Gott spielen wieder eine große Rolle. Dieselmal begleiten wir die temperamentvolle  Arabella Beckett  auf ihrem Weg. Sie ist eine ziemlich eigenwillige und sture Person die sich nicht eingestehen will das sie sich in ihren Retter, Theodor Wilder, verliebt hat. Denn Arabella hat ein Händchen dafür ins Fettnäpfchen zu treten. Die zwei begegnen sich das erste Mal im Gefängnis, aus dem Theodor sie befreien will. Als er sie unbeschadet zu Hause abgeliefert hat, kreuzen sich ihre Wege des Öfteren und Arabella Familie versucht die zwei zu verkuppeln. Doch wie der Titel des Romans schon sagt, sind die beiden wie Hund und Katz und geraten immer wieder aneinander. Es gibt jedoch ein schönes Sprichwort, was sich liebt das neckt sich. Das passt auf die beiden wirklich zu. Doch bis sie begreifen, dass sie einander in Wirklichkeit Lieben, müssen sie noch ein paar Hürden überwinden, was bei Arabellas Temperament meisten Ärger mit sich bringt, denn sie hat sich in den Kopf gesetzt, dass verschwinden von Prostituierten aufzuklären, die seit geraumer Zeit verschwinden.
Ich liebe den Schreibstil von Jen Turano. Sie schreibt mit viel Humor und Gefühl. Einmal begonnen fiel es mir schwer das Buch aus der Hand zulegen. Wer gerne witzig, spritzige Geschichten mag, ist hier genau richtig.
Einige der Charaktere kannte ich ja schon aus dem ersten Roman. Arabella hat mir so gut gefallen. Ihre Art ist einfach umwerfend, auch wenn sie ein richtiger Dickschädel ist. Man muss sie einfach mögen.
Auch die Nebencharaktere waren wieder toll dargestellt und wirkten auf mich wirklich realistisch.
Ein wirklich toller Roman der mich zum Lachen gebracht hat und in null Komma nichts mein Herz erobert hat. Ich vergebe deswegen volle fünf von fünf Leseratten mit einem dicken Plus dahinter und natürlich eine absolute Leseempfehlung

Mein Dank geht an den Geth Medien Verlag, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

1 Kommentar:

  1. Hallo Petra,

    stimmt, den Frauenrechtlerinnenroman hast Du uns Leserinnen ja schon ans Herz gelegt in einer Deiner Vorankündigungen.

    Der Verlag kommt mir bekannt vor, wegen seiner Christlichen Einstellung muss mal im Bücherregal bei mir nachschauen.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen