Mittwoch, 18. März 2015

[Autoren und Buchpräsentation] Diandra Linnemann mit Interview

Hallo meine Lieben,
heute stelle ich euch nach einer längeren Pause mal wieder eine Autorin vor. Dieses mal handelt es sich um Dinadra Linnemann und ihr neustes Werk, Hexenhaut (Magie hinter den sieben Bergen 3).

Diandra Linnemann wurde 1982 geboren und lebt gegenwärtig in der Bundesstadt Bonn. Tagsüber arbeitet sie als medizinische Übersetzerin. Nachts entfaltet sie ihre geheimen Superheldenkräfte, indem sie Charaktere auf dem Papier lebendig werden lässt. Sie teilt ihre Wohnung mit einem sehr verständnisvollen Mann, zwei Katzen und einem Dutzend sterbender Zimmerpflanzen.
Quelle Amazon
Heute möchte ich euch den dritten Band der "Magie hinter den sieben Bergen Reihe", Hexenhaut, vorstellen.
 Natürlich gibt es auch einen kurzen Einblick auf die ersten beiden Teile, Allerseelenkinder und Spiegelsee.



Kurzbeschreibung Teil 1

Allerseelenkinder

MAGIC CONSULTANT AND SOLUTIONS. Dieser Slogan steht auf Helena Weides Visitenkarte. Aber als der Bonner Bürgermeister sie persönlich damit beauftragt, eine verschwundene Wicca zu suchen, hilft ihr das auch nicht weiter. Die Verschwundene hat nämlich nicht nur einen heimlichen Liebhaber, ein ungeborenes Kind und einen merkwürdigen Hexenzirkel, sondern auch eine dubiose Vergangenheit. Und es scheint, als sei niemand besonders erpicht darauf, dass irgendetwas von diesen Dingen ans Licht kommt. Mit Hilfe von Falk, in dessen eigener Vergangenheit es nicht nur Mord und Totschlag gibt, macht Helena sich auf die Suche nach der jungen Frau.
Während in der Bevölkerung die Emotionen hochkochen und verschiedene Gruppen versuchen, diesen Fall für ihre eigenen Zwecke zu instrumentalisieren, stoßen Helena und Falk auf allen Seiten auf Widerstand. Fast scheint es, als sei es für alle Beteiligten das Beste, wenn die junge Hexe eine von vielen Vermissten in der Statistik bliebe. Aber wenn Helena sich etwas in den Kopf gesetzt hat, gibt sie so schnell nicht auf. Schließlich hat sie auch noch den einen oder anderen Trick in der Hinterhand. Aber was sie und Falk schließlich in den Eingeweiden des Siebengebirges finden, lässt ihnen das Blut in den Adern gefrieren.
Eine Geschichte über Götter, Menschen und Monster in einer Welt, in der Magie zum Alltag gehört und Hexen Steuern zahlen.Quelle Amazon

ACHTUNG SPOILER

Kurzbeschreibung Teil 2

Spiegelsee

MAGIC CONSULTANT AND SOLUTIONS...
In einem Jugendheim in den Neuen Bundesländern gab es zwei Tote und einen Vermisstenfall. Da es sich nicht um humanoide Jugendliche handelt, schaltet das Jugendamt Helena ein, um sich vor Ort umzusehen. In einer verlassenen Hütte am See versucht sie, den oder die Verantwortlichen aufzuspüren. Und Verdächtige gibt es genug - etwa den humanozentrisch argumentierenden Abt des Klosters im Nachbarort. Auch die lokalen Satanisten haben ein gesteigertes Interesse daran, den Täter zu finden, denn eines der Opfer stammt aus ihren Reihen. Aber nicht alle von ihnen halten Helena für die geeignete Person, um die Vorfälle zu untersuchen.
Auch außerhalb des Rheinlands muss Helena ihre magischen Fähigkeiten unter Beweis stellen.Quelle Amazon

ACHTUNG SPOILER 

Kurzbeschreibung Teil 3

Hexenhaut

MAGIC CONSULTANT AND SOLUTIONS...

Als sich Helena gemeinsam mit Falk zur jährlichen Imbolc-Feier auf dem Hexenhof ihrer Mutter Aradia einfindet, trifft sie nicht nur auf alte Bekannte und berüchtigte Persönlichkeiten, sondern auch auf die talentierte Mara. Diese hat ihren Mann verlassen, um sich und ihre Kinder zu schützen. Und sie hat einen Auftrag für Helena, hart am Rande der Legalität.
Nicht nur auf dem Hexenhof, sondern auch in der Botschaft des Wassers in Berlin erkennt Helena, dass nicht alles Gold ist, was glänzt - und manche Verbrechen wiegen schwerer als andere. Quelle Amazon
         Die Bücher kaufen >>>>  


Leseratte: Seit wann schreibst du selber? 

Diandra:
Eigentlich schreibe ich Geschichten, seit ich schreiben kann, allerdings waren die Produkte der ersten fünfzehn Jahre wohl nur von begrenzter Qualität. ^^ Meine erste Kurzgeschichte konnte ich im Jahr 2009 verkaufen, und seitdem bin ich einigermaßen erfolgreich produktiv.

Leseratte: Liest du auch selber Bücher, wenn ja welches Genre?
Diandra: Es gibt viele Genres, die ich gerne lese - wenn der Schreibstil passt, kann man mir sogar Liebesromane unterjubeln. Am ehesten greife ich allerdings zu Urban Fantasy, Horror, Thriller und zu historischen Romanen, die nicht das gängige Klischée bedienen von der Frau, die alle Hindernisse überwindet und ihre Liebe findet (gähn). Leider habe ich nicht soviel Zeit zum Lesen, wie ich gerne hätte, aber mein Kindle begleitet mich auf Schritt und Tritt. Besondere Bücher habe ich auch als Papier-Ausgabe, zum Verleihen und Verschenken. Einige meiner Lieblingsautoren sind Neil Gaiman, Audrey Niffenegger, Laurell K. Hamilton, T.C. Boyle und Gabriel Garcia Marquez.

Leseratte: Welches Genre magst du absolut nicht?
Diandra: Mit Gegenwarts-Frauen-Literatur kann man mich jagen. Geschichten von Frauen um die dreißig, die in Karriere und Liebesleben tollpatschig von einem Fettnäpfchen ins nächste stolpern (auf der Suche nach der perfekten Handtasche) und dabei völlig ohne Talent oder eigenes Zutun dann doch am Ende "happily ever after" dastehen. Bin ich die einzige, die sowas aggressiv macht?

Leseratte: Wie bist du zum Schreiben gekommen ?
Diandra: Mangel an gesundem Menschenverstand.

Leseratte: Wer sind deine Vorbilder?
Diandra: Wenn es ums Schreiben geht, definitiv Neil Gaiman, Terry Pratchett und George Martin. Die drei sind absolute Meister dabei, glaubwürdige Welten zu entwerfen, und Charaktere, denen man ohne Zögern ans Ende dieser Welten folgen würde. Wenn ich groß bin, will ich genau so werden wie die (nur ohne Bart).

Leseratte: Was machst du am liebsten wenn du nicht schreibst?
Diandra: Gute Frage. Backen, Kochen, Laufen. Außerdem treffe ich aus irgendeinem Grund andauernd Freunde und erlebe seltsame Abenteuer, den Grund dafür kann ich mir selbst nicht erklären.

Leseratte: Was ist dein Lieblingsbuch?
Diandra: Hmpf, auf ein einziges kann ich mich unmöglich beschränken. Von "American Gods" (Neil Gaiman) habe ich fünf verschiedene Ausgaben, und alle mehrfach gelesen. "Die Frau des Zeitreisenden" (Audrey Niffenegger) lässt mich auch beim achten Lesen noch Rotz und Wasser heulen. Und "Hundert Jahre Einsamkeit" (Gabriel Garcia Marquez) ist zwar etwas langatmig, hat aber einen hypnotischen Zug, und die Charaktere und Ereignisse sind mir auf jeden Fall im Gedächtnis geblieben.

Leseratte: Wer ist dein Lieblingsautor?
Diandra: Um mich nicht weiter zu wiederholen, erwähne ich an dieser Stelle meine beiden liebsten Newcomer/Indie-Autoren: Sabine Osmann hat dieses Jahr die Kurzgeschichtensammlung "Die Leichentuchweberin" veröffentlicht und arbeitet gerade an einem Manuskript, das ich probelesen darf, und ich bin sehr verliebt. Und für alle, die auch gerne auf Englisch lesen - Magaly Guerrero ist Wahl-Amerikanerin, ursprünglich aus der Dominikanischen Republik, und sie verschmilzt diese beiden Welten in ihren Geschichten mit einer gehörigen Portion Magie und Horror. Nichts für schwache Nerven, aber auf jeden Fall lesenswert!

Leseratte: Hast du schon mal ein Buch abgebrochen, wenn ja warum ?
Diandra: Andauernd. Das Leben ist zu kurz, um schlechte Bücher zu lesen. Sprachliche, syntaktische oder Rechtschreib-Mängel sind auf jeden Fall ein großes Hindernis für ein Buch, das es in meine Sammlung schaffen will. Ich hab einfach keinen Bock, rätseln zu müssen, was der Autor meint. Auch andere handwerkliche Mängel halten mich davon ab, ein Buch weiterzulesen. Üblicherweise lese ich die ersten dreißig Seiten oder zehn Prozent, und wenn das Buch mich bis dahin nicht begeistert, lege ich es wieder beiseite.

Leseratte: Was sagt dein Umfeld dazu, dass du schreibst ?
Diandra: Meine Eltern sind aus irgendeinem Grund unglaublich stolz auf mich, meine Schwestern finden es lustig und mein Mann gibt sich große Mühe, mich zu unterstützen. Mein Freundeskreis ist meistens erst neugierig und dann verstört (just kidding - hoffe ich). Und die Katzen sind gar nicht beeindruckt, wenn sie nicht gefüttert werden, da habe ich als Autorin gar nichts zu melden.

Leseratte: Du bist auf einer einsamen Insel gestrandet und darfst drei Dinge mitnehmen. Welche wären es ?
Diandra: Mein Kindle - wegen des gigantischen Lesevorrats. Eine Steinschleuder - in der Hoffnung, dass ich damit Pizza jagen kann.
Meinen Mann - zum Kuscheln, für die Unterhaltung und als tatkräftige Unterstützung. (Falls das nicht zählt, objektifiziere ich den Mann und pack ihn in eine Kiste.)

Leseratte: Beende diesen Satz. Schreiben macht mich :
Diandra: .. glücklich, ausgeglichen und erträglich.

Liebe Diandra, vielen Dank das du dir die Zeit für das Interview genommen hast. Ich hoffe ihr konntet wieder einmal Bücher auf euren Wunschzettel schreiben. Bis zur nächsten Autoren und Buchpräsentation, eure Leseratte Petra ♥



Kommentare:

  1. Hallo und guten Morgen,

    nett geführtes Interview, hihi....besonders die sterbenden Zimmerpflanzen waren gleich am Anfang der Brüller und dann es hat mich selber mal kurz einen Blick auf meine Fensterbank werfen lassen.........

    Auch sonst ist die Autorin echt gut drauf und die Bücher denke ich mir könnten mir gefallen.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie immer vielen Dank für deinen Kommentar.
      GLG Petra

      Löschen