Donnerstag, 26. März 2015

[Autoren und Buchpräsentation] Astrid Freese

Heute möchte ich euch die Autorin, Astrid Freese und ihre Werke vorstellen.
Astrid Freese wurde 1969 in Sachsen geboren und trug, kaum dass sie ein paar Wörter lesen konnte, die ersten Bücher aus der Bibliothek nach Hause. 1982 folgten die ersten schriftstellerischen Versuche, die durch Lehre, Studium und die Geburt eines Kindes für einige Jahre ins Abseits gerieten, aber nie wirklich vergessen wurden. Mehrere Jahre arbeitete sie anschließend als Datenerfasserin und schrieb für ihre Tochter zahlreiche Kurzgeschichten zum Lesen üben. Heute arbeitet und lebt sie zusammen mit ihrem Lebensgefährten und einer Hündin in einem kleinen, aber wunderschönen Ort in Sachsen-Anhal
Quelle Amazon 




Magische Flammen

Erscheinungsdatum 06.Januar 2015

Kurzbeschreibung

Als die Leibwächterin Aliana Koon den Auftrag erhält, den charismatischen und erfolgreichen Songwriter Damian Summers zu beschützen, ahnt sie nicht, dass ihre Schicksale auf magische Weise verknüpft sind. Damian und Aliana fühlen sich vom ersten Moment an zueinander hingezogen und verbringen eine Nacht in vollkommener Ekstase miteinander. Ihr Glück scheint perfekt zu sein, doch am nächsten Morgen bricht über beide ein Albtraum herein. Damian verschwindet vor Alianas Augen spurlos. Verzweifelt begibt sie sich auf die Suche nach dem Mann, den sie liebt, und gerät dabei in die Fänge eines skrupellosen Magiers.

Die Macht des Lichts: Ashaana

Erscheinungsdatum 15. August 2014

Kurzbeschreibung

Der Beginn einer Reise in die Vergangenheit Als auf der paradiesischen Isla del Coco nach einem Erdbeben ein jahrtausendealtes menschliches Fossil gefunden wird, reist die Anthropologin Kiera Andress voller Hoffnung auf die Insel. Das Skelett könnte sich als die Sensation entpuppen. Doch als Kiera auf der Insel ankommt, gerät ihre wissenschaftliche und private Welt aus den Fugen. Die Knochen bergen ein Rätsel, das niemals entschlüsselt werden sollte. Trotzdem geht Kiera bis an ihre Grenzen, um das Mysterium zu lüften. Dabei erhofft sie sich von dem ebenso attraktiven wie charismatischen Kunsthistoriker Colin Hilfe, der in ihr eine heiße, ungeahnte Leidenschaft weckt. Doch auch er hütet ein uraltes Geheimnis …




Leseratte: Seit wann schreibst du selber? 
Astrid :Begonnen habe ich mit dem Schreiben vor etwa 17 Jahren. Damals habe ich für meine Tochter zum Lesen üben Kurzgeschichten geschrieben. Meinen ersten Roman habe ich allerdings erst vor drei Jahren geschrieben.

Leseratte: Liest du auch selber Bücher, wenn ja welches Genre?
Astrid :Ich lese sehr gern und viel. Vor allem Paranormal Romance, Fantasy, Thriller, Romantic Thrill und Historische Romane.

Leseratte: Welches Genre magst du absolut nicht?
Astrid :Da gibt es keins

Leseratte: Wie bist du zum Schreiben gekommen ?
Astrid :Seitdem ich lesen kann und jede Menge Bücher aus der Bibliothek nach Hause getragen habe, wollte ich schreiben.

Leseratte: Wer sind deine Vorbilder?
Astrid :Dan Brown, Joanne K. Rowling, Nalini Singh

Leseratte: Was machst du am liebsten wenn du nicht schreibst?
Astrid :lesen

Leseratte: Was ist dein Lieblingsbuch?
Astrid :Da gibt es mehrere und es fällt mir schwer, mich auf eins festzulegen. Auf jeden Fall die Harry Potter Bücher und Das verlorene Symbol von Dan Brown.

Leseratte: Wer ist dein Lieblingsautor?
Astrid :Auch hier fällt es mir schwer, mich festzulegen. Eigentlich habe ich drei Lieblingsautoren: Dan Brown, Nalini Singh und J.K. Rowling

Leseratte: Hast du schon mal ein Buch abgebrochen, wenn ja warum ?
Astrid :Meine ersten beiden Versuche, einen Roman zu schreiben, endeten damit, dass ich ab etwa der Hälfte in ein Plotloch gefallen bin und dort nicht wieder hinauskam. Seitdem plotte ich meine Romane von A-Z.

Leseratte: Was sagt dein Umfeld dazu, dass du schreibst ?
Astrid :Sie freuen sich für mich, weil ich so viel Spaß beim Schreiben habe.

Leseratte: Du bist auf einer einsamen Insel gestrandet und darfst drei Dinge mitnehmen. Welche wären es ?
Astrid :Jede Menge Papier, Stifte und meinen Lebensgefährten

Leseratte: Beende diesen Satz. Schreiben macht mich :
Astrid :glücklich


Liebe Astrid, vielen Dank für das tolle Interview. Ich hoffe ich konnte euch wieder neugierig auf ein paar Bücher machen. Bis zum nächsten Mal, eure Leseratte Petra ♥

 

1 Kommentar:

  1. Hallo und guten Tag,

    da merkt man das die Autorin hier ihr Glück beim Schreiben gefunden hat.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen