Dienstag, 20. Januar 2015

[Rezension] "Das Tagebuch der Ellen Rimbauer" Stephen King

" Die schaurige Vorgeschichte zu Stephen Kings Film Haus der Verdammnis"

Ein rätselhafter, unberechenbarer Ehemann, ein Haus, von einem düsteren Geheimnis umwittert - und eine junge Frau, die völlig unvorbereitet mit ihren und den sexuellen Obsessionen ihres Mannes konfrontiert wird: Das ist die gefährliche Mixtur, die das Leben der jungen Frau zunehmend zu einem Albtraum macht.
Ganz auf sich allein gestellt, beginnt Ellen, ein Tagebuch zu führen - und ihm vertraut siealles an.
Dieses Buch ist die Vorgeschichte zu dem Stephen King Film Haus der Verdammnis. Es ist wirklich richtig schön schaurig, so das mir manches Mal so richtig mulmig wurde beim Lesen. Wer den Film kennt, sollte sich das Buch auf keinen Fall entgehen lassen, da es viele Hintergrundinformationen beinhaltet. Auch für Leser die keine Vorkenntnisse haben, biete dieser Roman schöne, schaurige Lesestunden.  Da der Klappentext nicht all zu viel an Infos bietet, verrate ich mal ein wenig von der Handlung, was ich sonst immer versuche zu vermeiden. Im großen und ganzen geht es in dem Buch um das Anwesen Rose Red, welches die Rimbauers nach der Hochzeit beziehen und welches ein Eigenleben hat. Den es spukt ganz gewaltig in den Gemäuern. Zudem hat es Ellen bei ihrem Ehemann John nicht leicht. Er betrügt sie nach strich und faden.
Ist typisch Stephen King, so richtig gruselig und schaurig. Das Buch lässt sich leicht lesen und ist im Tagebuchformat geschrieben, aus der Sicht von Ellen Rimbauer.  Dadurch hat es auch vom Schreibstil her diesen nostalgischen Flair, was wunderbar zu der Geschichte passt.
Durch das Tagebuchformat meint man, man würde die Geheimnisse einer Freundin lesen, was die Protagonistin Ellen Ellen sehr sympathisch macht. Ich habe mit ihr gefühlt und gelitten. John, ihr Ehemann hingegen war mir sofort unsympathisch. Die Nebencharaktere blieben aber etwas blass, was dem Buch aber keinen Abbruch tut.
Wer ein paar schöne, schaurige Lesestunden mit Gänsehaut Effekt haben möchte, ist mit diesem Buch bestens bedient. Von mir gibt es vier von fünf Leseratten.

1 Kommentar:

  1. Hallo und guten Morgen, Petra,

    ich habe das Buch auch (auch schon vor längerer Zeit gelesen) und kann Deiner Aussage nur zu stimmen.
    Zu dem gibt es noch ein paar interessante Zeichnungen/Fotos.

    Ich denke mir, dass Ersterscheinungsdatum müsste 2002 gewesen sein zumindest stehen diese Infos auf der letzten Seite meiner Ausgabe.

    Mein Buch hat auch den rot/weißen Aufkleber plus einem mit dem Hinweis auf die TV-Serie davon.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen