Montag, 1. Dezember 2014

[Rezension] "Weit wie der Himmel" Inez Corbi

Wohin das Glück uns führt ...Kat und Simon, das sind zwei unterschiedliche Welten, die vor einer atemberaubenden Kulisse aufeinandertreffen. „Weit wie der Himmel“ erzählt von einer großen, dramatischen Liebesgeschichte im Südafrika des frühen 19. Jahrhundert.
 Die 15-jährige Katharina und ihre Familie sehen nach der kolonialen Machtübernahme der Engländer in ihrer angestammten Heimat in Südafrika keine Zukunft mehr. Und so gehen sie das Wagnis ein und schließen sich einem gewaltigen Treck gleichgesinnter Siedler an. Diese hoffen, in einer eigenen holländischen Enklave an der Küste eine neue Zukunft und das Glück zu finden. Doch der Weg dorthin ist lang und gefahrvoll, und die Gemeinschaft droht sich an den unterschiedlichen Ansichten über die Abschaffung der Sklaverei zu entzweien. Als Katharina zudem unterwegs auf einen verletzten jungen englischen Offizier stößt, muss sie nicht nur zwischen zwei Weltsichten wählen, sondern sich auch dafür entscheiden, wohin ihre Liebe und ihr Leben sie führen sollen.
Dieses Buch handelt von einer verbotenen Liebe zwischen dem Burenmädchen Kat und dem englischen Offizier Simon, zur Kolonialzeit. Die Autorin hat diese Liebesgeschichte wirklich sehr gefühlvoll und real dargestellt und ich mochte beide sofort. Natürlich scheint eine gemeinsame Zukunft der beiden von Anfang aussichtslos zu sein, sehen die Buren in den Engländern doch ihre Feinde.
Man erfährt als Leser auch sehr viel über den Konflikt zwischen den Engländern und den Buren und wieso dieser überhaupt existiert. Denn die Engländer sind strickt gegen die Versklavung, die die Buren betreiben.
Zudem werden die Buren auf ihrem Treck auch noch von einheimischen Stämmen, wie die Zulu angegriffen und größtenteils niedergemetzelt.
Hat die Liebe zwischen Kat und Simon überhaupt eine Zukunft, da sie eigentlich verfeindet sind ?
Die Autorin hat all dieses, in einer atemberaubend spannenden, gefühlvollen und farbenprächtigen Geschichte verpackt, die mich sofort in ihren Bann gezogen hat.
Das Buch ist in einem sehr leicht und flüssig zu lesenden Schreibstil geschrieben, der mich schnell begeistern konnte. Inez Corbi schafft es mit Worten, dem Leser die farbenprächtige Kulisse Südafrikas vor Augen zuführen. Kopfkino pur.
Die Charaktere in diesem Roman sind sehr realistisch dargestellt worden. Die meisten der Protagonisten waren mir sofort sympatisch und sind mir schnell ans Herz gewachsen. Ich mag es wenn die Figuren so toll beschrieben werden, dass ich sie fast vor mir sehen kann, so wie es hier der Fall gewesen ist.
Ein tolles Buch, welches nicht nur für Jugendliche geeignet ist, sondern auch  erwachsene Leser begeistern kann. Von mir eine absolute Leseempfehlung und  fünf  Plus von fünf Leseratten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen