Dienstag, 14. Oktober 2014

[Rezension ] "Wilder Himmelskrieger" Demetri Betts / Damaris Kofmehl




















Authentische Einblicke in das Leben des Demetri Betts. Der den Glauben an die Orte bringt, an denen sonst nur Finsternis und Gewalt herrscht.
  
In einem Gefängnis in North Carolina zur Welt gekommen, lebt Demetri Betts als Teenager lange Jahre auf der Straße, bis sich sein Leben radikal ändert. Der ehemalige Straßenjunge, Transvestit und Drogendealer steigt aus und wird Pastor. Er evangelisiert auf der Straße, in satanischen Clubs und unter Drogenabhängigen. Er bereist die Welt, predigt und begeistert unzählige Menschen für Jesus. Bis ein Sturm aufzieht. Im August 2012 nimmt sein einziger Sohn sich das Leben. Demetri beginnt zu trinken und erleidet einen totalen Nervenzusammenbruch. Er landet in der Psychiatrie. Doch genau dort, als er versucht ist aufzugeben, keimt neue Hoffnung auf. In seiner Biografie erzählt Demetri Betts Geheimnisse, die nie zuvor enthüllt wurden. 
Demetri Betts, der selber in ärmlichsten Verhältnissen geboren wurde, schildert hier Einblicke in sein Leben, die den Leser in Erstaunen und und teilweise in Fassungslosigkeit versetzen. Im Gefängnis geboren, von seinen Pflegeeltern Misshandelt, gerät er selber  immer wieder auf die schiefe Bahn. Er verdient sich sein Geld als Drogendealer und tingelt Jahrelang als  Dragqueen durch Nacht Clubs. Dabei gerät er selber mehr als einmal wegen seiner Drogen und Alkoholsucht  in Lebensgefahr und versucht sich auch mehr als einmal das Leben zu nehmen. Doch das Unglaubliche geschieht. Denn Gott scheint andere Pläne für ihn vorgesehen zu haben. Immer wieder bekommt er regelrechte  Anweisungen von Gott, was er machen soll. Das führt dazu das er sich für die Armen und hoffnungslos verlorenen Fälle einsetzt. Er hilft Straßenkindern in Brasilien, Drogensüchtigen und versucht Gottes Worte an die Unmöglichsten Orte, wie zum Beispiel satanische Clubs und Rave Veranstaltungen zu bringen. Dabei gerät er aber selber immer wieder in die Fänge des Teufels, indem er dem Alkohol verfällt. Erst als er seiner Frau Damaris Kofmehrl begegnet, scheint das Glück perfekt zu sein........................

Da das Buch unter anderem von Damaris Kofmehl geschrieben wurde,deren Schreibstil ich schon öfters bewundert habe, war ich auch hier wieder von dem Schreibstil begeistert. Das Buch ist leicht und flüssig zu lesen. Sie bringt die Gefühle ihres Mannes und von sich selber, wunderbar rüber. Ich saß manches mal völlig fassungslos vor der Lektüre, weil ich das gelesene einfach nicht fassen konnte.Die Geschichte hat mich berührt, fasziniert und inspiriert. Genauso sollte es sein.

Demetri Betts ist eine starke Persönlichkeit vor der ich meinen Hut ziehe. Niemals hat er sich  unterkriegen lassen, auch wenn er manches mal glaubte, vor dem AUS zu stehen.  Doch er ist immer wieder aufgestanden und hat durch seinen  starken Glauben und seine  eigene, teilweise schreckliche Vergangenheit, vielen Menschen geholfen den richtigen Weg zu finden.

Dies ist eine sehr authentische und teilweise schon fast unglaublich Biographie, die mich von der erste Seite an gefesselt hat. Auch wenn ich mache Geschehnisse als fast unglaublich ansehe, hat mich dieses Buch berührt und gleichzeitig fasziniert. Ich vergebe hier  fünf von fünf Leseratten.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen