Montag, 6. Oktober 2014

[Autoren und Buchpräsentation] Philippa L. Andersson und ihr neuster Roman "Zauber eines Sommers"

Diese Woche stelle ich euch die Autorin Philippa L. Andersson und ihren neuen Roman" Zauber eines Sommers" vor. Der Roman ist der erste, den die Autorin  nicht selbst veröffentlicht, sonder im Klarant Verlag und damit  ist dieser nicht nur für Kindle- sondern auch für epub-Leser erhältlich  Der Roman selbst ist eine wunderschöne in Schottland spielende Geschichte mit romantischen aber auch erotischen Szenen – einer schönen Mischung aus allem.
http://www.klarant-ebooks.de/
 Quelle Klarant Verlag

   Wenn ihr mehr erfahren wollt...   
Zum Interview geht es hier lang


⬇⬇⬇


           Philippa L. Andersson über sich selbst :
Im echten Leben habe ich, wie die meisten von euch, einen Job, bei dem der Wecker zu früh klingelt. Abends bin ich viel zu müde für ... na ja ... keine Details. Was mach ich also? Ich führe ein ganz normales Leben mit Freunden und Familie. Ich gehe gerne ins Kino (zuletzt: Can a song save your life), trinke noch lieber Cocktails (Coladas jeglicher Art) und kann guter Küche nicht widerstehen. Mein Herz erobert man(n) jedoch mit Nachtisch. Ich bin nämlich eine ganz Süße ;) 
Quelle Amazon

Zauber eines Sommers Erscheinungsdatum 15. September 2014

Kurzbeschreibung

+++Die Erinnerungen prasselten mit jedem Fleck, den sie wiedererkannte, auf sie nieder wie schottischer Regen: intensiv und erbarmungslos.+++

Das Herz vergisst nicht, wen es einmal geliebt hat – für Emily Robertson ist das ausgerechnet Aidan. Der Mann, von dem sie damals dachte, sie würde den Rest ihres Lebens mit ihm verbringen. Der Mann, der ihr Herz gebrochen hat, den sie nie wiedersehen wollte. Sexy Schotte hin oder her. Dachte sie… Als Emily für eine Fotostrecke zurück in die Highlands fährt, läuft sie prompt ihrer alten Jugendliebe Aidan in die Arme. Ob sie will oder nicht, ihr Herz spielt verrückt wie schon lange nicht mehr. Doch je mehr sie sich gegen ihre Gefühle wehrt, desto stärker versucht Aidan seinen alten Fehler wiedergutzumachen und ihr Herz zurückzuerobern. Verliebt sie sich zum zweiten Mal in Aidan? Wie gut, dass Emily ihre Kamera dabei hat: Jedes der geschossenen Fotos hilft ihr, seinen wahren Gefühlen und auch ihrem eigenen Herzen auf die Spur zu kommen. Schließlich heißt es nicht ohne Grund: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte…

+++Sie waren wie zwei getrennte Paar Schuhe, nur dass der Eine Kratzer bekommen hatte und das Leder des Anderen Flecken. An ihren Sohlen klebte verschiedene Erde und die Absätze waren unterschiedlich stark abgelaufen, aber sie gehörten zusammen.+++Quelle Amazon



Weiter Werke der Autorin findet ihr hier




Leseratte: Was machst du so in deinem Alltag?  
Philippa: Die Liste ist überschaubar: Arbeiten, schreiben, Freunde treffen und immer mal wieder versuchen, mit meinen Joggingschuhen auf Dauer warm zu werden – gelingt leider meist nur für wenige Wochen :-/
Leseratte: Was schreibst du für Bücher?
Philippa: erotische Liebesromane
Leseratte: Seit wann schreibst du selber?   
Philippa: Schon immer und solange ich zurückdenken kann, habe ich geschrieben - wie wohl die meisten von uns Autoren. Mir hat es einfach Spaß gemacht, Dinge festzuhalten. Als kleines Kind habe ich noch ziemlich viel gemalt, doch sobald ich Lesen und Schreiben gelernt hatte und komplexere Sätzen bilden konnte als „Mimi ist im Haus“, hat sich das ganz schnell gewandelt. Erst habe ich auf jedem Fetzen Papier, den ich finden konnte, geschrieben, später dann am Familien-Computer oder unterwegs auf Blöcken und noch mehr, als ich einen eigenen Second-Hand-PC bekam. Doch es waren nicht immer Geschichten, meist nur Szenen, Gedanken, Beobachtungen und Berge an Anfängen …
Leseratte: Liest du auch selber Bücher, wenn ja welches Genre? 
 Philippa: Ich könnte mir ein Leben ohne Bücher gar nicht vorstellen, also ein ganz klares und großes JA. Die Genres sind dabei sehr verschieden. Ich lasse mich von Empfehlungen von Freunden, Buchhypes wie Shades of Grey, die ich einfach lesen musste, um mir selbst eine Meinung zu bilden, oder Entdeckungen und Besprechungen in Blogs und Facebook-Gruppen leiten. Schließlich sind gerade die Bücher, die anders sind, als alles, was wir je gelesen haben, die, die uns besonders beeindrucken.
Leseratte: Welches Genre magst du absolut nicht?  
Philippa: Ich glaube, das gibt es nicht. Jedes Buch kann auf seine Art ganz wundervoll sein, wenn man die Zeit findet, sich auf den Text einzulassen. Klar, ich greife seltener zu Krimis oder Thrillern, aber auch hier gibt es tolle Titel zu entdecken.

Leseratte: Wie bist du zum Schreiben gekommen ?:  
Philippa: Letztlich durch Zufall. In meinem Job wurde ich im Rahmen eines Personalgesprächs nach meinen beruflichen Zielen gefragt. Und im Stillen fiel mir nur eine Antwort ein: schreiben! Also habe ich mich hingesetzt und geschrieben. Für einen Wettbewerb wurde meine Geschichte „Das letzte Mal“ fertig. Sie kam ganz gut an, gewann aber leider nicht. Und das sollte es gewesen sein? Nein. Ich sagte mir einfach: „Du veröffentlichst die Geschichte jetzt einfach auf amazon und dann siehst du ja, was passiert.“ Und es geschah, dass die Geschichte gleich im ersten Monat von mehreren Hundert Lesern heruntergeladen wurde. Ich war richtig platt. Dazu kam noch das positive Feedback. So fing mein Traum an wahr zu werden und wird es noch mit jedem weiteren Tag ...
Leseratte: Wer sind deine Vorbilder?  
Philippa: Ich habe mir nie gesagt: Ich möchte so schreiben wie der und der oder ein Leben wie der und der führen. Vielmehr bewundere ich jeden, der als Self-Publisher angefangen hat und nun von zahlreichen Lesern wahrgenommen wird. Es ist ein weiter Weg, angefangen bei den ersten selbst veröffentlichten eBooks, die nicht auf jeder Plattform verfügbar sind, bis dahin, dass man als Autor auf jeder Plattform sowohl im Taschenbuch als auch eBook-Format, im Buchhandel, als Hörbuch und übersetzt verfügbar ist und eine breite Leserschaft hat. Davor ziehe ich meinen Hut, denn dazu gehört Talent, Können auch auch jede Menge Kreativität, Ausdauer und Beharrlichkeit und daran nehme ich mir immer wieder ein Beispiel. Der erste Schritt ist meistens leicht. Die Frage ist doch, wie wir dann weiter gehen.
Leseratte: Was machst du am liebsten, wenn du nicht schreibst?  
Philippa: Dann treffe ich mich gerne mit Freunden – da findet sich in Berlin ja immer was Neues, was man unternehmen kann. Und selbst wenn nicht, dann ist auf jeden Fall ein Essen und ab und zu mal eine Runde Cocktails oder Wein drin :) Ich versuche es immer wieder mit regelmäßigem Sport, weil ich es mag, wenn mir beim Laufen der Wind um die Nase weht. Leider meldet sich regelmäßig der Schweinehund und so stehen die Jogging-Schuhe dann wieder rum und warten auf meinen nächsten Versuch. Aber der folgt ganz sicher! Und vielleicht bleibe ich ja dann dran.


Leseratte: Was ist dein Lieblingsbuch?
Philippa: Ich habe gar nicht nur eines, sondern ganz viele, die jedes auf ihre Art unbedingt lesenswert sind. Ich liebe „Göttin in Gummistiefeln“ genauso wie „Frühlingsträume“. „Nachtzug nach Lissabon“ ist ein wunderschönes philosophisches Buch, ebenso wie mich „Der Untergeher“ und „Stadt aus Glas“ beeindruckt haben. „Stephanie Plum“ nimmt viel Platz in meinem Bücherregal ein, „Jane Eyre“ war auch ganz wundervoll … es gibt einfach unglaubliche viele Bücher, die mir wichtig sind.


Leseratte: Wer ist dein Lieblingsautor?  
Philippa: Es ist wie mit den Lieblingsbüchern, auch bei den Autoren gibt es so viele, die so unglaublich gut sind, mit dem, was sie machen. Da wäre ganz frisch für mich eine Nora Roberts, dann eine Natalie Rabengut, aber auch eine Sophie Kinsella, eine Susan Elizabeth Philipps und natürlich Janet Evanovich, dazu ein Paul Auster oder ein Thomas Bernhard.


Leseratte: Hast du schon mal ein Buch abgebrochen, wenn ja warum ?  
Philippa: Abgebrochen vielleicht nicht, sondern unterbrochen auf unabsehbare Zeit. Ich glaube, gerade schwierige Bücher verlangen die richtige Zeit, wenn man sie lesen kann – wenn man innerlich soweit ist, sie zu verstehen und eine Unmenge an Zeit hat, in aller Ruhe Seite für Seite zu lesen, um den roten Faden zu entdecken. Und ja, bei manchen Büchern habe ich wohl zur falschen Zeit angefangen zu lesen, aber ich umschleiche sie und irgendwann, wenn die Zeit reif ist, bin ich bereit für sie und dann werden sie gelesen, egal wie schwer sie es mir machen! ;)


Leseratte: Was sagt dein Umfeld dazu, dass du schreibst ?  
Philippa: Zunächst wussten sie es gar nicht. Ich glaube beinahe zwei Jahre habe ich alle im Dunkeln gelassen, um unabhängig vom dem zu sein, was andere denken. Ich wollte in erste Linie für mich schreiben und wollte das Feedback von Lesern haben, die mich nicht kennen. Im letzten Jahr hat sich das gewandelt und jeder, der davon erfährt, findet es ziemlich cool. Einige beginnen nun sogar ebenfalls mit dem Schreiben :)


Leseratte: Du bist auf einer einsamen Insel gestrandet und darfst drei Dinge mitnehmen. Welche wären es ? 
Philippa: Meinen Laptop, Berge an Sonnencreme und ein Schnellboot, um wieder wegzudüsen, wenn der neueste Roman fertig ist, um ihn euch zu bringen.


Leseratte: Beende diesen Satz. Schreiben macht mich :  
Philippa: eins mit der Welt und zutiefst glücklich.


Liebe Philippa, vielen Dank das du dir die Zeit genommen hast auf meinem Blog Rede und Antwort zu stehen. Es war mir eine Ehre dich und dein neustes Werk zu präsentieren.
 Ich hoffe ihr hattet genau so viel Spaß wie ich und ihr konntet wieder ein neues Buch für eure Wunschliste entdecken.
Bis zum nächsten mal, eure Leseratte Petra ♥

Kommentare:

  1. Hallo Petra,

    hey, was für ein tolles Interview. Interessant die Sache mit der einsamen Insel..hihi..Schnellboot und auch der letzte Satz ist sehr persönlich und stimmig.

    Danke für diesen Beitrag..LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön das es dir wieder einmal gefallen hat ;) LG Petra

      Löschen