Mittwoch, 23. Juli 2014

Gastrezension von Karl zu "Wettlauf in der Nacht " von Thomas Taylor

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 20.06.2014
  • Aktuelle Ausgabe : 20.06.2014 
  • Autor/in:  Thomas Taylor
  • Verlag : Chicken House
  • ISBN: 9783551520562
  • Fester Einband: 416 Seiten
  • Sprache: Deutsch
  • Genre: Jugendbuch





Eddie, Adam und David leben in verschiedenen Jahrzehnten. Trotzdem laufen sie sich immer wieder über den Weg. Denn die Jugendlichen verbindet eine seltene Gabe. Während sie schlafen, können sie alle Grenzen überwinden und durch Raum und Zeit reisen. Dabei verfolgt jeder sein ganz eigenes Ziel. Eddie will alles über das Traumwandeln herausfinden. Adam versucht mit allen Mitteln den Lauf der Geschichte zu verändern. Und David muss seine Familie retten, bevor sie ausgelöscht wird.


Die Story
Manche Menschen Träumen nur. Andere können ihre Träume steuern und sich an jeden beliebigen Ort und jede beliebige Zeit, hin Träumen.  Der 16 Jährige David aus London weiß davon noch nichts, als eines Tages ein paar dubiose Leute in entführen wollen und er mit Hilfe anderen, nicht weniger dubioser Leute in ein Schweizer Forschungscamp gebracht wird. Dort erfährt er, dass er ein Traumwandler ist. Als wäre das nicht genug erfährt er dass ein Krieg tobt zwischen zwei Gruppen von Traumwandlern und das er eine zentrale Rolle spielt


Der Schreibstiel
Während die Geschichte in der Gegenwart spielt wird aus der Sicht von David erzählt. Spielt die Geschichte in London 1940 während der Bombardements durch die Deutschen, wird die Geschichte aus mehreren Sichtweisen erzählt. Man ist schnell  in die Story eingetaucht,  hat aber am Anfang den Eindruck, dass es etwas holprig zu geht


Die Charaktere
Neben David spielen sowohl in der Gegenwart,  als auch im 1940`er London mehreren Personen mit. Der Autor geht bei der Beschreibung der Charakteren nicht so sehr in die Tiefe, so dass der Leser nur schwer Verbindungen zu den Charakteren herstellen kann.



Die jugenbuchartig erzählte Geschichte sprach mich sofort an. Die Geschichte ist spannend und unterhaltsam geschrieben. Das Ende lässt auf einen zweiten Teil hoffen, denn ich sicher lesen werde
Ich gebe 3 von 5 Leseratten

Vielen Dank an Den Chicken House Verlag, für das Rezensionsexemplar





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen