Montag, 30. Juni 2014

Rezension zu " Zufällig Hawaii" von Sabine Landgraeber

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 02.03.2014
  • Aktuelle Ausgabe : 02.03.2014
  • Verlag :
  • ISBN: B00IRJ9S54
  • E-Buch Text: 242 Seiten
  • Genre: Frauenroman 



Luisa hat ihr Leben satt. Sie sitzt stundenlang am Computer, hängt nur noch im Internet rum und hat jeglichen Kontakt zum wirklichen Leben verloren. Ihr Freund Alex, den sie auch nur von Facebook kennt, lädt sie ein, ihn zu besuchen und so landet Luisa zufällig auf Hawaii.
Doch anstatt mit einem Mai Tai und einem gut aussehendem Mann in Waikiki am Strand zu sitzen, findet sie sich unter einer Autobahnbrücke wieder, überfallen und ausgeraubt. Luisa versucht Anja, ihrer ehemals besten Freundin, zu erreichen. Vergeblich. Der wortkarge Polizist Beni Korea will ihr helfen und scheint sehr an ihr interessiert zu sein. Aber dann bekommt Luisa noch viel größere Probleme und auch Detective Korea weiß keine Lösung. Anja ist die Einzige, die ihrer besten Freundin den Weg zeigen kann.


Diese wunderbare und unterhaltsame Lektüre von der Autorin, Sabine Landgraeber, hat mir viele schöne Lesestunden bereitet. Ich konnte in die Welt der Protagonistin Luisa eintauchen und mich mit ihr lachen, leiden und mitfiebern. Luisa musste in den letzten Jahren vieles durchmachen und hat ihr eigenes Leben völlig vernachlässigt. Da steht sie nun plötzlich auf Hawaii und hat ihr Gedächtnis verloren. Doch schnell findet sie Anschluss und neue Freunde und sogar der sympathische Polizist, Beni Korea, hat es ihr angetan. Ist das eine neue Chance für sie?
Ich mochte die Story sofort, obwohl das eigentlich nicht so mein Beuteschema ist. Trotzdem konnte ich mich sofort für das Buch begeistern. Das einzige Manko welches ich habe ist, das Ende ist mir einfach zu schnell von statten ging. Das hätte definitiv etwas ausgedehnt werden können. Aber sonst ein wirklich guter Frauenroman. Eine tolle Urlaubslektüre. In diesem Sinnevielen Dank an die Autorin für das Reziexemplar ;)


Die Autorin hat einen Schreibstil, der sich sehr leicht und flüssig lesen lässt. Ich fand es sehr gut, dass die Geschichte aus zwei Perspektiven geschrieben wurde. Einmal aus der Sicht von Luisa und dann aus der Sicht ihrer Freundin Anja.


Alle Personen in diesem Roman waren sehr authentisch und sind mir schnell ans Herz gewachsen. Ich konnte mit ihnen  mitfiebern und habe durch sie einiges miterlebt, so kam es mir zumindestens vor. Es waren halt Personen wie du und ich, die das Buch wirklich zu einer tollen Lektüre gemacht haben.


Ein toller Frauenroman der mir viel Lesevergnügen bereitet hat. Von mir eine absolute Leseempfehlung für alle Fans dieses Genres. Ich vergebe volle vier von fünf Leseratten.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen