Mittwoch, 4. Juni 2014

Rezension zu" In den Zügen der Nacht" eine erotische Erzählung von Laura Lay

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 22.03.2014
  • Aktuelle Ausgabe : 22.03.2014
  • Verlag :
  • ISBN: B00J75NDF8
  • E-Buch Text: 41 Seiten
  • Genre: Erotische Kurzgeschichte


Veronique steigt in den Nachtzug nach Paris. Sie hat ein Abteil ganz für sich allein. Sie liest, fühlt sich gut - so ungestört.
Da öffnet sich die Abteiltür, und ein weiterer Gast betritt ihr Abteil.
Wer ist dieser geheimnisvolle Fremde, der kein Wort mit Veronique wechselt und dennoch jeden Winkel ihrer Seele zu kennen scheint, auch den aller dunkelsten? Eine Fahrt in die Nacht und eine erotische Verführung, die erst in Paris endet ...



Die Geschichte ist  sehr sinnlich und kommt  vollkommen ohne vulgäre Ausdrücke und den eigentlichen Akt aus um trotzdem erotisch zu wirken. Eigentlich kommt es hier nicht einmal zu einer sexuellen Handlung, denn alles spielt sich nur in der Fantasy von Veronique ab.
Dennoch war ich gerade in der Geschichte drinnen, als sie auch schon zu Ende war. Das fand ich wirklich Schade. Für meinen Geschmack hätte sie länger sein müssen, aber es ist nun einmal eine Kurzgeschichte.

War schnell und flüssig zu lesen und sehr sinnlich. Was ich schon erwähnt habe und was mir gut gefallen hat war, dass die Autorin vollkommen ohne vulgäre Ausdrücke ausgekommen ist und dennoch war es sehr erotisch.

Um eine Beziehung zu der Protagonistin aufzubauen, war die Geschichte einfach zu kurz. Trotzdem fand ich Veronique sympatisch. Sie war halt das Mädchen von nebenan, welchem man im realen Leben täglich über den Weg läuft. Ihre Fantasy jedoch, war bewundernswert.


Eine gute, erotische Kurzgeschichte, die man gut mal zwischendurch lesen kann. Für meinen Geschmack jedoch etwas zu kurz um  mich wirklich darauf einzulassen. Eine Lektüre die man mal eben vor dem Zubettgehen lesen kann. Von daher gibt es von mir drei von fünf Leseratten.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen