Montag, 5. Mai 2014

Rezension zu"Keiner kommt davon - eine Geschichte vom Überleben" von Sally Nicholls

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 17.03.2014
  • Aktuelle Ausgabe : 17.03.2014
  • Verlag : Carl Hanser Verlag GmbH&Co. KG
  • ISBN: 9783446245112
  • Fester Einband: 288   Seiten
  • Sprache: Deutsch/als Ebook erhältlich
  • Genre: Historisch / Jugendbuch





Als im Jahr 1349 die Pest ihr Dorf erreicht, gibt es für die 14-jährige Isabel und ihre Familie kein Entkommen. Das Leben, wie sie es kannte und liebte, endet abrupt. An die Stelle von Fürsorge und Vertrauen treten Angst und Schrecken. Weder Gottesfürchtigkeit noch Isolation können die Familie schützen. Als Isabel begreift, dass die fürchterliche Seuche alle Gebote der Menschlichkeit außer Kraft setzt, stemmt sie sich entschlossen gegen die Panik. Couragiert versucht sie, ihr Leben zu leben, und beweist Hoffnung, Mitgefühl und Mut in einer Zeit des Terrors und der Trauer. Ein packendes Jugendbuch über eines der dunkelsten Kapitel unserer Geschichte und – die Kraft des Einzelnen.


Dieses Buch ist wirklich sehr bewegend und hat mich sehr berührt. Dennoch fand ich die Atmosphäre für ein Jugendbuch zu düster und erschreckend. Sicherlich hat die Autorin mit der finsteren  und  bedrückenden  Art, die damalige Zeit genau auf den Punkt gebracht. Aber irgendwas hat mich daran auch gestört. So konnte ich nie wirklich einen emotionalen Zugang zu den Protagonisten finden, weil für mich einfach alles zu düster und undurchsichtig  war. Ein Buch was tief berührt aber trotzdem nicht 100 % überzeugen konnte.

Auch mit dem Schreibstil konnte ich nicht wirklich warm werden. Er war zwar flüssig zu lesen, dennoch sehr kalt und abgehackt. Was die Stimmung des Buches natürlich sehr gut wieder spiegelt, mir aber persönlich nicht so gut gefallen hat.

Sicherlich habe ich mit den Protagonisten gelitten und gehofft. Aber so richtig warm konnte ich mit ihnen nicht werden. Was wie schon gesagt an  dem Schreibstil und der ganzen Atmosphäre lag.


Ein erschreckender und aufwühlender Roman, dessen düstere Atmosphäre mir aber für ein Jugendbuch viel zu bedrückend erschien. Im Gegensatz zu  anderen Lesern, konnte mich das Buch nicht wirklich vom Hocker reißen. Deshalb gibt es von mir nur drei von fünf Leseratten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen