Mittwoch, 21. Mai 2014

Rezension zu " Nachtsonne- Flucht ins Feuerland " von Laura Newman

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 26.03.2014
  • Aktuelle Ausgabe : 01.04.2014
  • Verlag : CreateSpace Independent Publishing Platform
  • ISBN: 9781497507210
  • Flexibler Einband: 446 Seiten
  • Sprache: Deutsch/als Ebook erhältlich
  • Genre: Fantasy /  Dystopie


DER FANTASTISCHE AUFTAKT EINER FLAMMENDEN DYSTOPIE! Ein Leben unter der Erde. Für Nova bedeutet dies Alltag. Sie gehört zu den letzten Überlebenden unserer Welt. Doch das Schicksal hält mehr für sie bereit als ein Leben im HUB. Unfreiwillig überschreitet sie die Grenzen ihrer Realität und wagt sich, gemeinsam mit ihren Freunden, auf unbekanntes Terrain. Dabei stößt sie nicht nur auf eine grauenvolle Wahrheit, sondern auch auf faszinierende, ja beinahe magische, Tatsachen und natürlich auf diesen einen Menschen, der ihr  Leben verändern wird ...


Die Autorin hat eine spannende Zukunftsvision erschaffen, die den Leser in seinen Bann zieht. Wir werden in dei Zukunft katapultiert, in der die Menschen nur noch unter der Erde in sogenannten Wohneinheiten, genannt HUB, leben können. Doch auch hier gibt es wieder die übliche Zweiklassen Gesellschaft. Das fatale daran ist, das den Menschen in den gelben Wohneinheiten weiß gemacht wird, sie wären die letzten überlebenden und keiner ahnt in diesem Moment, dass es noch viele weitere dieser HUB`s gibt. Was wollen die Regenten den Menschen dort verheimlichen?
Warum verschwinden immer wieder Bewohner und erden danach nie wieder gesichtet?
Ist die Erdoberfläche wirklich verstrahlt, so das man dort nicht hinauf kann?
Was verheimlicht man ihnen noch ?
All dies Fragen werden in diesem Buch nach und nach gelüftet. Es kommen Dinge an den Tag die mich wirklich nicht für möglich gehalten hätte. Die Spannung steigt von Kapitel zu Kapitel. Eine wirklich gute Dystopie.

Der Schreibstil des Buches gefällt mir sehr gut. Ich konnte ihn leicht und flüssig lesen und es hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Hier kommt mein einziger Kritikpunkt. Denn die Protagonisten sind mir leider bis kurz vor Schluss etwas zu blass geblieben, was sich aber im letzten Abschnitt dann doch noch geändert hat.. Ich fühle sonst so richtig mit den Charakteren und leide mit ihnen mit, aber das konnte ich hier leider erst kurz vor Ende. Sie blieben mir irgendwie fremd und das fand ich sehr schade. Ich hätte mir mehr Tiefgang und etwas mehr Gefühle gewünscht um sie wirklich an mich heran lassen zu können. Aber das ist auch der einzige Makel den ich an dem Buch auszusetzen habe. Ansonsten fand ich es Top.


Eine wirklich sehr ausführliche und realistische Dystopie. Bei der leider die Protagonisten leider bis kurz vor Schluss zu blass blieben  Dennoch ein gutes Buch, welches man als Dystopie Fan gelesen haben sollte.Zudem wird es eine Fortsetzung geben und das Potenzial dafür ist allemal vorhanden ;)
Von daher gibt es von mir vier von fünf Leseratten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen