Montag, 5. Mai 2014

Rezension zu " Glasgow Rain " von Martina Riemer

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 18.03.2014
  • Aktuelle Ausgabe : 18.03.2014
  • Verlag :
  • ISBN: B00J3XY24K
  • E-Buch Text: 308 Seiten
  • Genre:  Roman









Endlich bricht für Vic das letzte Highschool Jahr an und sie kann es kaum erwarten, die lästige Schuluniform einzumotten. Doch es beginnt anders als gedacht: Sie trifft immer wieder auf Rafael, einen mysteriösen Schüler, der plötzlich überall auftaucht. Trotzdem schafft er es, sich nicht nur in ihr Leben zu schleichen, sondern auch in ihr Herz.
Wäre da nicht ein großes Problem: Seit sie ihn besser kennengelernt hat, bekommt sie das beklemmende Gefühl nicht los, ständig beobachtet zu werden. Zusätzlich jagen ihr die Frauenmorde, die in den letzten Wochen Glasgow überschatten, eine große Angst ein, bis sich Vic nicht mehr sicher ist, ob sie verrückt wird oder ob tatsächlich etwas vor sich geht. Bald verliert sich Vic in dem Gefühl der Verfolgung und der Liebe zu Rafael. Aber ist er wirklich der, für den sie ihn hält? Sie weiß nicht mehr, wem sie trauen kann oder wer ein falsches Spiel mit ihr treibt.
Kann die Liebe bestehen, wenn die Angst einem die Luft abschnürt?


Dieses Buch hat mir wirklich gut gefallen, auch wenn ich anfänglich einige Abschnitte etwas langatmig fand.
Dennoch konnte  mich die tolle Liebesgeschichte um Vic und Rafael immer wieder überzeugen und in seinen Bann ziehen. Die reiche und verwöhnte Vic verleibt sich in den Sohn der Haushälterin. Zuerst will sie es nicht wahr haben, aber immer mehr kann sich Rafae in ihr Herz schleichen. Das wird natürlich von ihrem Vater überhaupt nicht gerne gesehen. Zudem wird sie seit se Rafael kennt, das Gefühl nicht los verfolgt zu werden.  Die Frauenmorde die zur selben Zeit in Glasgow begangen werden machen ihr zusätzlich Angst.
All dieses ist wirklich mit viel Gefühl, Spannung und auch mit prickelnder Erotik  vermischt, was das Buch wirklich lesenswert macht.

Der Schreibstil ist wirklich schön und flüssig zu lesen und konnte mich schon nach den ersten Seiten überzeugen. Dennoch fand ich einige Abschnitte des Buches etwas zu langatmig. Sie hätten etwas kürzer ausfallen können, um den Spannungsbogen zu halten.

Martina Riemer hat hier wirklich tolle und tiefgründige Protagonisten erschaffen die mir schnell ans Herz gewachsen sind. Ich habe mit ihnen gelitten und gelacht und fand sie wirklich authentisch und sehr tiefgründig.
Die Verwandlung von Vic, von einer reichen, vom Leben verwöhnten "Zicke", die keine Gefühle zulassen konnte, in die bezaubernde, tiefgründige und liebevolle Vic, fand ich toll.


Ein Buch mit einem  wirklich guten Unterhaltungswert, dessen Charaktere einen sofort in ihren Bann ziehen.
Deshalb  vergebe ich vier  von fünf Leseratten und einen Leseempfehlung




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen