Montag, 5. Mai 2014

Rezension zu " Edom" von Mark Fahnert

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 04.04.2014
  • Aktuelle Ausgabe : 04.04.2014
  • Verlag : Luzifer-Verlag
  • ISBN: 9783943408492
  • E-Buch Text:284 Seiten
  • Genre: Mysterie Thriller




Ein erschlagener Wachmann.
Ein geschändetes Grab.
Gestohlene Graberde.
Wie passt das zusammen?
Um ihren ersten Fall als Mordermittlerin zu lösen, muss Sybille Baker diese Frage beantworten.
Mitten in der Nacht machen zwei Streifenpolizisten auf dem Melatenfriedhof eine grausige Entdeckung. Ein Wachmann liegt erschlagen in einem geschändeten Grab. Kriminalhauptkommissar Brehmer beschleicht das Gefühl, dass dieser Mord nur die Spitze eines Eisbergs ist. Und das ist nicht das einzige Problem, denn die neue Mitarbeiterin stößt in seinem Team nicht unbedingt auf uneingeschränkte Sympathie. Die Spur führt die Ermittler zu Stanislav Loev, der davon besessen ist, eine uralte Sage wahr werden zu lassen - aber würde dieser auch für seinen Traum über Leichen gehen?


Dieses Buch ist eine gute Mischung aus Thriller, Krimi  und Mystischem Roman. Zu Beginn haben mich die vielen Zeitsprünge ein wenig durcheinander gebracht und den Lesefluss  etwas gehemmt. Doch nach und nach kann man den Zusammenhang der vielen Namen und Zeiten zu einem Handlungsstrang zusammen führen und von da an hat mir das Buch dann noch sehr viel Lesevergnügen bereitet.
Der Roman führt uns durch viele Europäische Städte und auch durch verschiedene Zeiten. Doch Hauptschauplatz ist Köln  dort spielen die Hauptermittlungen statt, die nach und nach mit dem Mystischen Handlungsstrang des Buches zusammengeführt werden.

Wenn man die einzelnen Handlungsstränge erstmals zusammen geführt hat, lässt sich das Buch sehr leicht und flüssig lesen.Der Autor weiß gekonnt die Spannung zu steigern, in dem er am Ende eines Kapitels mit einem Cliffhanger aufhört und dann an ganz anderer Stelle fortfährt.

Auch hier hat der Autor viel Herzblut investiert und jedem Charakter seine individuellen Merkmale und Charakterzüge eingetaucht. Ob gut oder Böse, jeder Person ist sehr authentisch und deutlich dargestellt worden, so dass ich mir als Leser sehr schnell ein Bild von ihnen machen konnte.


Ein Mystikthriller der mir nach einigen Anlaufschwierigkeiten viel Lesespaß bereitete hat. Ich habe dieses Buch gerne gelesen und kann es jedem der gerne Krimis liest, die auch etwas mit Mythologie und Mysterie  zu tun haben  empfehlen. Von daher vergebe ich  vier von  fünf Leseratten


1 Kommentar:

  1. Das hört sich nicht schlecht an :) Vor allem das Cover sieht ziemlich ... crass aus ^^

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen