Dienstag, 8. April 2014

Themenbeitrag zu "Der Zorn des Lammen" von Johannes Groschupf. Autobrände in Berlin









Auch der zweite Roman des Autors Johannes Groschupf, beinhaltet wieder viele aktuelle und reale Themen.
In "Lost Places" seinem ersten Roman, ging es um leerstehende Gebäude in Berlin, um die erste große Liebe und einiges mehr.
In  seinem neuen Roman geht es unter anderem um die Autobrände in Berlin, und auch um die K.O. Tropfen, die auf einem Berliner Weihnachtsmarkt wirklich für Furore gesorgt haben. Dies alles baut der Autor auf geniale Weise in seine Handlungen ein. Ich habe mir das Thema der Kraftfahrzeugbrände ausgesucht, und möchte es in meinem Themenbeitrag , näher erläutern.

Brandanschläge auf Kraftfahrzeuge in Berlin

Seit 2007 kommt es zu einer anhaltenden Reihe von Brandanschlägen auf Kraftfahrzeuge in Berlin, wobei sich die Anzahl der Anschläge seit 2008 auf mehrere Hundert pro Jahr beläuft. Da zunächst die meisten Taten als politisch motiviert eingestuft wurden, übernahm die Ermittlungen zu den Tätern der Staatsschutz. Nach einem Rückgang im Jahr 2010 nahm die Anzahl der Anschläge 2011 wieder deutlich zu. Eine Serie mit zahlreichen Anschlägen im August 2011 erfuhr ein weites, mediales Interesse. Im Jahr 2012 ging die Anzahl der Brandanschläge deutlich zurück, was die Polizei zum einen darauf zurückführte, dass ein Haupttäter, der 2011 allein für 106 Brandstiftungen verantwortlich gewesen war, gefasst worden war, und zum anderen die politisch motivierten Taten von 92 auf 24 Fälle gesunken waren.

Hier setzt Johannes Groschupf an, und lässt seinen Protagonisten Milan, in dieses Täter Profil  einfließen.
Milan ein  junger Mann, der auf Grund einer starken, psychischen Erkrankung vorbelastet  ist, wird zum passenden Täter gemacht. Aus Liebeskummer und um seiner angebetete Jazz zu imponieren, wählt auch er den Weg, Autos in Brand zu stecken.

 Brandanschläge der letzten Jahre in Berlin

2013 ------249 Anschläge     
2012 ------243 Anschläge
2011 ------403 Anschläge
2010 ------221 Anschläge
2009 ------320 Anschläge
2008 ------215 Anschläge





Dies sind erschreckend Bilder. Wenn ich mir vorstelle, das Milan auch eine solche Straftat begangen hat.
Aber die Bestrafung dafür ist  schon heftig. So berichtet zum Beispiel die Zeitung "Zeit Online"










27 Jähriger gesteht  fast 70 Auto- Brandstiftungen

Ermittlungserfolg der Berliner Sicherheitsbeamten: Ein Verdächtiger ist gefasst und hat zugegeben, im großen Maße Autos angezündet zu haben. von dpa

Die Auto-Brandserie in Berlin ist ihrer Spandau, Mitte und Charlottenburg Autos gezündelt haben. 67 Autos entflammte er direkt, 35 weitere Autos wurden durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen.
Aufklärung ein Stück näher: Ein 27 Jahre alter Mann hat gestanden, in Berlin mehr als 100 Fahrzeuge angezündet oder beschädigt zu haben. Ermittler in der Bundeshauptstadt hatten ihn zuvor festgenommen. Er soll in den Monaten Juni bis August vor allem in den Bezirken
Berlins LKA-Chef Christian Steiof sprach von einem "sensationellen Erfolg". Es sei in den vergangenen Monaten mit einem extrem hohen Aufwand gefahndet worden. "Ohne Unterstützung von außen, von der Bundespolizei, wäre das in dieser Form nicht möglich gewesen." Seit dem Höhepunkt der Brandstiftungen in diesem Sommer, als das Thema auch den Berliner Wahlkampf bestimmte, nimmt die Berliner Polizei die Hilfe der Bundespolizei in Anspruch. Seitdem gibt es mehr Erfolge.
Seit Monaten brennen in der Hauptstadt fast jede Nacht Autos. Seit Jahresbeginn wurden in Berlin mehr als 550 Fahrzeuge durch Flammen beschädigt. Etwa die Hälfte der Brandstiftungen ist nach Erkenntnissen der Polizei politisch motiviert. Die andere Hälfte geht auf das Konto von Trittbrettfahrern.
Dem jetzt geständigen Täter kam die Polizei durch die Auswertung von Videofilmen aus einer U-Bahn oder einem Bus auf die Spur. Er fiel auf, weil er vor einigen Taten in die dortige Gegend fuhr und sich auffällig benahm. Direkt nach den Taten machte er sich wieder auf den Rückweg. Die Polizei habe ihn später zufällig identifizieren können und den Verdacht weiter verfolgt. Angesichts vieler Indizien habe der Mann am Freitag nach und nach die Taten gestanden, hieß es.

Weil bei einem Brandanschlag ein Haus beschädigt wurde und ein weiteres Mal ein Altenheim direkt neben einem brennenden Auto stand und so Menschen gefährdet wurden, lautet der Haftbefehl auf den Vorwurf der schweren Brandstiftung.
Auch durch die Aufmerksamkeit von Anwohnern konnten in den vergangenen Monaten Brandstifter festgenommen werden. Allerdings mussten Tatverdächtige auch immer wieder freigelassen werden. Auch vor Gericht wurden Angeklagte in diesem Jahr aus Mangel an Beweisen freigesprochen

Es ist schon sehr bemerkenswert, wie der Autor diese realen Vorkommnisse in seinen Roman einfließen lässt. Ich hoffe ihr konntet mit dem Beitrag etwas anfangen und hattet Interesse beim lesen. Ich für meinen Fall frage mich schon gespannt, was uns wohl im nächsten Roman des Autors erwarten wird. Bis dann, eure Leseratte, Petra ♥

Zudem läuft auf Lovelybooks eine Leserunde. Bewerben könnt ihr euch hier
http://www.lovelybooks.de/autor/Johannes-Groschupf/Der-Zorn-des-Lammes-1085599707-w/leserunde/1086250461/1086250986/

Auch auf folgenden Blogs könnt ihr Themenbeiträge finden,
01.04   
.http://melbuecherwurm.blogspot.de/





02.04.
 http://www.monesleseinsel.blogspot.de/
 http://lesenundmehr.wordpress.com/ 
03.04.
.http://manjasbuchregal.blogspot.de/

04.04.
.http://schlunzenbuecher.blogspot.de/
 http://chaosqueeninaction.wordpress.com/

 05.04.
.http://chaosfabric.de/

06.04.
http://www.schattenwege.net/
http://www.bibilotta.de/

07.04.
http://reading-books.de/
http://reading-books.de/

 08.04.
.http://glutton-for-books.blogspot.de/
Und auf meinem Blog
http://leseratte1969.blogspot.de/


































Kommentare:

  1. Hm, leider auch so eine Sache , wo man denkt wie kann man sowas nur machen oder?

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Ihr findet ja wirklich alles raus! Respekt!
    Ja, genau diese Serie von Autobränden war eine Quelle beim Schreiben, zumal der Täter einen eigentümlich religiösen Hintergrund hatte - und dazu noch in eine FRau verliebt, die ihn nicht erhörte.

    Liebe Grüße
    Johannes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich das ich ins schwarze getroffen habe. LG Petra

      Löschen