Donnerstag, 17. April 2014

Rezension zu"EISKALTER SCHLAF - Poesie des Bösen" von Astrid Korten


  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 25.02.2014
  • Aktuelle Ausgabe : 25.02.2014
  • Verlag : dotbooks Verlag
  • ISBN: 9783955203108
  • E-Buch Text: 353 Seiten
  • Sprache: Deutsch 
  • Genre:  Psychothriller


„Ich glaube, meine Erinnerung kehrt zurück. Ich habe Angst davor, denn ich spüre, rieche und schmecke ihn, meinen Peiniger.“
Gibt es Alpträume, aus denen ein Opfer nicht erwachen kann? Anna wurde von einem brutalen Serienkiller entführt. Zwar konnte Kommissar Benedikt van Cleef ihr das Leben retten, doch auch Jahre später hat Anna das Grauen nicht vergessen. Schlimmer noch: Sie beginnt, zunehmend die Kontrolle über sich zu verlieren. Kann eine Hypnosetherapie ihr helfen, das zurückliegende Kapitel abzuschließen – oder wird dadurch neuen Schrecken die Tür geöffnet? Zur gleichen Zeit ermittelt Benedikt van Cleef in einem anderen Fall. Die Spuren
führen weit in die Vergangenheit zurück – und zu einem bestialischen Verbrechen, das noch immer nicht gesühnt wurde …
Ein Ermittler. Zwei Opfer. Sind Sie bereit für die Poesie des Bösen?


Die Autorin hat in diesem spannenden und total fesselnden Roman, mehrere Handlungsstränge  geschickt zusammenlaufen lassen.
Da wäre zuerst einmal  die schrecklichen  Foltermethoden, die im Jahre 1944  ein gewisser Richter Kollmann und sein Tribunal, an jungen Straftätern verüben.
In der Gegenwart,  ein brutaler und skrupelloser Auftragskiller  der eine blutige Spur durch ganz Europa zieht.
Und die traumatisierte Anna, die vor sechs Jahren aus  den Fängen eines psychopathischen Killers befreit wurde. Heute versucht sie ihr Leben mit Mann und Kind auf die Reihe zu bekommen. Doch jemand hat eine andere Zukunft mit ihr geplant und lässt sie erneut durch die Hölle gehen.
Wie alle diese Geschehnisse zusammen geführt werden ist wirklich unglaublich und spannend beschrieben. Die Story wurde bis ins kleinste Detail recherchiert und wirkt unglaublich authentisch. Obwohl sie nicht für schwache Nerven geeignet ist.

Astid Korten hat eine tollen Schreibstil. Dieser ist leicht und flüssig zu lesen und zieht den Leser in einen Sog.
Sie schafft es mit ihren Worten, dass man die Geschehnisse und die Umgebungen, vor Augen sieht, Kopfkino Pur. Ich konnte und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Sind sehr schön und Detailgenau herausgearbeitet. Sie wirken realistisch und authentisch. Ich hatte sofort Bezug zu ihnen und konnte ihre Handlungen und Taten förmlich vor Augen sehen.


Ein fesselnder, absolut spannender Psychothriller der unter die Haut geht und nichts für schwache Nerven ist. Wer kein Blut mag sollte sich vorsehen.  Ich für meinen Teil fand dieses Buch absolut toll und gebe meine absolute Leseempfehlung. Daher gibt es von mir volle fünf von fünf Leseratten.









Kommentare:

  1. Hey,

    war jetzt einfach mal so frech und habe dich getaggt: http://anneblogt.de/?p=1422

    LG
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Werde ich aber nicht schaffen vor Ostern ;) Sorry

      Löschen