Montag, 10. Februar 2014

Rezension zu "Monument 14 "von Emmy Labourne

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 10.02.2014
  • Aktuelle Ausgabe : 10.02.2014
  • Verlag : Heyne, W
  • ISBN: 9783453411630
  • Flexibler Einband: 360 Seiten
  • Sprache: Deutsch /Als eBook verfügbar
  • Genre:  Jugendbuch




Ein Tsunami hat die Komplette Ostküste der USA vernichtet. Unwetter und Erdbeben erschüttern das ganze Land. Dann bricht die Stromversorgung zusammen. In einer Chemiefabrik, werden tödliche Kampfstoffe freigesetzt, die verherende folgen für die Menschen haben.

Ein Morgen wie jeder andere. Das dachte auch Dean, als er wie jeden Morgen das Haus verließ und mit seinem jüngeren Bruder Alex zum Schulbus ging. Doch der Schein trog. 
Während der Fahrt bricht ein verherender Hagelsturm aus. Der in null Komma nichts die Welt um sie herum ins Chaos stürzt.
Vierzehn Kinder und Jugendliche gelingt die Flucht in ein nahe gelegenes Einkaufszentrum. Unter ihnen auch Dean und sein Bruder. Ein Kampf um Überleben beginnt.


Die Autorin Emmy Labourne, beschreibt in diesem tollen und sehr spannenden Roman wie 14 Menschen, vom Vorschüler bis zum Jugendlichen, ohne Erwachsene ums überleben Kämpfen und dabei teilweise an ihre Grenzen stoßen. Viele müssen über sich hinaus wachsen. So auch der Protagonist Dean. Dean ein eher schüchterner Junge, den man nicht gerade als beliebten Schüler bezeichnen kann. Er entwickelt  Kräfte von denen er nie vermutet hätte, dass diese in ihm stecken. Der Autorin gelingt dieses so spannend und realistisch zu schildern, dass es mir schwer fiel das Buch aus der Hand zu legen.
Vierzehn vollkommen unterschiedliche Charaktere treffen aufeinander. Dieses führt unweigerlich zu Konflikten, die nicht immer friedlich gelöst werden können. Die Autorin beschreibt dieses aber sehr realistisch, im Gegensatz zu manch anderen Dystopien, ist nichts zu weit hergeholt. Denn dieses Szenario könnte wirklich zu jeder Zeit und an fast Jedem Ort stattfinden. Dieser Gedanke ist einfach schrecklich.

 

Eine wirklich tolle Dystopie. Die wie ich finde, sehr realistisch  geschrieben ist. Ein toller Schreibstil, der flüssig und leicht zu lesen ist. Von mir eine deutliche Leseempfehlung für alle, die Dystopien mögen. Deswegen vergebe ich volle  5 Leseratten.












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen