Dienstag, 4. Februar 2014

Rezension zu" Der Spiegel des Schöpfers" von Thomas Franke

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.01.2014
  • Aktuelle Ausgabe : 01.01.2014
  • Verlag : Gerth Medien
  • ISBN: 9783865919298
  • Fester Einband: 576 Seiten
  • Sprache: Deutsch / Als eBook verfügbar
  • Genre: Roman

Die junge Ärztin Leonie befindet sich Nachts auf dem Heimweg von einer Party, als sich  urplötzlich ein unheimliches Gefühl in ihr breit macht.  Als es dann auch noch sehr stark anfängt zu regnen und dazu noch ihr Radio ausgeht, wird es ihr regelrecht unheimlich zumute.
Ehe sie sich versieht ist es auch schon passiert, sie hat einen Mann angefahren, der auf einmal mitten auf der Straße stand.
Da Leonie etwas getrunken hat, will sie nicht die Polizei rufen. Aber selbst ist die Frau und deswegen beschließt sie den verletzten, der dazu noch vollkommen nackt ist, mit nach Hause zu nehmen und ihn dort zu versorgen, wozu ist sie schließlich Ärztin ?
Mit großer Anstrengung gelingt es ihr, den Mann zu sich nach Hause zu schaffen. Dort angekommen legt sie ihn in ihr Bett und versorgt seine Verletzungen. Doch diese erscheinen ihr schon nicht mehr so schlimm, wie zuerst vermutet.
Am nächsten Morgen muss sie jedoch  feststellen, das der junge Mann nahezu genesen ist. Und das ist nicht alles was Leonie in erstaunen versetzt. Denn Ari, so der Name des jungen Mannes, spricht eine völlig fremde Sprache, lernt aber in wenigen Stunden Deutsch und scheint überaus intelligent zu sein. Dazu kann er noch ohne große Probleme an Häuserfasaden entlang klettern. Und weiß nicht, was man mit Kleidung anfangen soll.
Zu diesem Zeitpunkt ahnt Leonie noch nicht, dass sie und Ari sich in Lebensgefahr befinden. Denn ein alter Geheimorden, der auch schon die Polizei und Weltweite Geheimdienste unterwandert, hat ihre Spur aufgenommen. Sie brauchen Ari, denn er ist für sie der Schlüssel, um das Tor zum Paradies wieder zu öffnen. Mit seinen Genen wollen sie einen neuen Prototypen Mensch erschaffen. Eine gefährliche und nervenaufreibende Jagd beginnt.......


Der Spiegel des Schöpfers ist das erste Buch welches  ich von dem Autor Thomas Franke gelesen habe. Es hat mich von der ersten Seite an gefesselt und war ein absolutes Highlight am Bücherhimmel.
Auf das Genre könnte ich mich jedoch überhaupt nicht festlegen. Es war Fantasy, Thriller, christliche Literatur, also alles was sich ein Leserherz so wünschen kann.
Die Protagonisten waren sehr schön herausgearbeitet und sind mir sehr ans Herz gewachsen. Besonders Ari mit seiner unvoreingenommenen, gutgläubigen Art hat mir sehr gut gefallen.
Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen, so das ich dieses Buch kaum aus der Hand legen mochte.
Der Autor hat in diesem Buch auch einen Anteil an christlichen Aspekten einfließen lassen. Diese wiederum aber so schön in die Geschichte  einfließen lassen, dass es auch für Leser geeignet ist, die nicht so große Bibelkenntnisse besitzen.
Trotz aller Dramatik und Spannung in diesem Buch, werden doch die täglich gegenwärtigen Themen angesprochen, die uns alle betreffen. Wie Liebe, Hass, Hoffnung, Trauer, Verlust.
Aber auch, das man seinen verlorenen Glauben manchmal in den Momenten wieder finden kann, wenn man es am wenigsten erwartet.


Diese Buch ist ein Buch, welches ich nicht mehr aus der Hand legen konnte. Es hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. Ein Buch bei dem schon mal die Fingernägel dran glauben können, wiederum aber auch mancher Anstoß zum nachdenken gegeben wird. Ein richtiges Lesevergnügen, deswegen bekommt es von mir volle fünf von fünf  Leseratten.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen