Freitag, 3. Januar 2014

Rezension zu "Abgeschnitten" von Sebastan Fitzek und Michael Tsokos




    • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.09.2012
    • Aktuelle Ausgabe : 01.09.2012
    • Verlag : Droemer Knaur
    • ISBN: 9783426199268
    • Fester Einband: 400 Seiten
    • Sprache: Deutsch /Als eBook verfügbar
    • Genre : Thriller


    Der Gerichtsmediziner Paul Herzfeld ist vieles gewohnt. Doch das Grauen, dass sich ihm jetzt offenbart, ist auch für ihn unbegreiflich.Bei einer Obduktion, einer entsetzlich verstümmelten Leiche, findet er in dessen Kopf einen Zettel mit einer  Handynummer und dem Namen seiner Tochter. Als er diese Nummer anruft, bekommt er weiter Hinweise geliefert,die ihn letztendlich zu weiteren Opfern auf Helgoland führen.Doch die Insel ist wegen einer Sturmwarnung, zur Zeit vom Festland abgeschnitten und die Zeit läuft ihm davon.
    Zur selben Zeit, auf Helgoland, findet die Comiczeichnerin Linda, die sich vor ihrem psychopatischen Exfreund, auf die Insel geflüchtet hat, eine Leiche am Strand. Diese befindet sich auch im Besitz eines Handys. Als Linda versucht, die letzte Nummer anzurufen, hat sie auf einmal Paul Herzfeld am Telefon. Der für sie völlig fremde Mann bittet sie um Hilfe um seine Tochter wieder zu finden und verlangt von ihr etwas unvorstellbares. Linda soll für ihn, per Telefonanweisung, die Leiche des Mannes obduzieren und ihm weitere Hinweise auf den Verbleib seiner Tochter liefern.


    "Abgeschnitten" war der erste Roman, den ich von dem Autor Sebastian Fitzek gelesen habe.Ich habe
    schon viel gutes über seine Thriller gehört und mein Mann hat auch schon mehrere gelesen und war völlig begeistert. Nun habe ich mich entschlossen, dieses zu ändern und siehe da, ich bin begeistert und beinahe sprachlos.
    Dieser Thriller ist von der ersten bis zur letzten Seite spannungsgeladen ohne Ende. Man erfährt das Geschehen, immer abwechselt, aus den verschiedenen Perspektiven. Die Kapitel, werden immer sehr kurz gehalten. Und immer wenn es am spannendsten wird, ist das Kapitel zu Ende und  der Autor wechselt die Perspektive. Das sogt für Spannung non stop und hat mich dazu gebracht, das Buch in einem Ruck durchzulesen.

    Hinzu kommt die eigentliche Grundaussage diese Buches, die sich auf unser deutsches Rechtssystem bezieht.Und zwar, dass in Deutschland,Kapital vergehen weit höher bestraft werden, als manch ein Gewaltverbrechen oder sogar Kindesmissbrauch. Dieses wird in dem Buch wirklich gut rüber gebracht und wird auch am Anfang und Ende des Buches in  Original Auszügen aus Zeitungsmeldungen dargelegt.


    Diese Buch, war für mich einfach nur genial und ein Buch mit einem hohen Suchtfaktor.Es war super spannend.Leicht und flüssig zu lesen. Einfach ein wahres MUSS für jeden Thriller Fan. Ich kann es wirklich nur jedem, der Spannung mag und  nicht all zu empfindlich ist nahe legen. Deswegen vergebe ich hier volle fünf von fünf Leseratten.













    1 Kommentar:

    1. Huhu,

      deine Rezi klingt echt interessant und da das Buch schon eine halbe Ewigkeit auf meinem SuB liegt, habe ich jetzt beschlossen, das Buch noch in diesem Monat zu lesen.

      Ganz lieben Gruß,

      Dinni ☺

      AntwortenLöschen