Mittwoch, 4. Dezember 2013

Rezension zu "3096 Tage" von Natascha Kampusch

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.01.2010
  • Aktuelle Ausgabe : 07.09.2010
  • Verlag : List, Paul
  • ISBN: 9783471350409
  • Fester Einband: 283 Seiten
  • Sprache: Deutschland /Als eBook verfügbar
  • Genre : Sachbuch /Erfahrungen
     

    Am Morgen des 2. März 1998,befindet sich die damals 10. Jährige Natascha Kampusch, auf dem weg zu Schule,als sie von einem Mann, in einen weißen Lieferwagen gezerrt wird. An diesem Tag beginnt für sie ein Martyrium,dass sie acht Jahre über sich ergehen lassen muss.Natascha wird in ein knapp 5qm kleines Kellerverlies gesperrt, in dem sie ihrem Entführer,Wolfgang Priklopil, hoffnungslos ausgeliefert ist.Natascha ist in diesem Raum vollkommen von der Außenwelt abgeschottet.Licht gibt es nur ein paar Stunden am Tag.Und die Luft ist stickig und moderig.
    Am Anfang behandelt Wolfgang Priklopil sie noch recht fürsorglich und redet ihr immer wieder ein,ihre Eltern würden sie wieso nicht lieben.Doch mit der Zeit,werden seine Maßnahmen immer brutaler und einfach unfassbar.Natascha muss ganze acht Jahre die seelischen und körperlichen Misshandlungen über sich ergehen lassen, und schafft es dennoch, in all den Jahren, die Hoffnung auf eine Flucht nicht aufzugeben.


    Die Geschichte von Natascha Kampusch kennen ja fast alle durch die Medien.Besonders seit das Buch veröffentlicht wurde und eine DVD erschienen ist.Dennoch muss ich gestehen, dass ich wirklich geschockt war, was Natscha alles über sich ergehen lassen musste.
    Acht lange Jahre ist sie dem Psychopathen, Wolfgang Priklopil, ausgeliefert und wird quasi nur durch sein Wohlwollen am Leben gehalten.Natascha wird in einen Kellerraum  gesperrt, der schimmelig und feucht ist und bekommt nur für ein paar Stunden am Tag Licht.Aber auch nur dann, wenn sie alles zu seiner Zufriedenheit erfüllt hat.Gleichzeitig wird sie auch noch bei den kleinsten Vergehen, mit drastischen Essensentzug bestraft, der bei ihr zu einer gefährlichen Magersucht führt.Später wird dann auch noch körperliche Gewallt, zu Nataschas Lebensalttag.Und trotzdem verliert sie niemals das Ziel aus den Augen, dass sie irgendwann fliehen will.
    In meinen Augen hat Natascha eine wahnsinnige Stärke bewiesen, der man wirklich nur mit Respekt entgegentreten kann.Sich so lange Zeit zu unterwerfen, und schmerzen und seelische und körperliche Folter zu ertragen und dennoch durchzuhalten,dafür kann ich nur meinen größten Respekt aussprechen.


    Auch wenn man mit der Zeit, viele verschiedene Versionen zu hören bekommen hat, und es auch Spekulationen darüber gab,ob alles so passiert ist,kann ich für mich nur sagen,das Buch hat mich gefesselt.
    Das was Natascha Kampusch alles erlebt hat, kann sich kein Mädchen von 10 Jahren aus den Fingern saugen. Das Buch  hat mich wirklich berührt und ich keinen Moment an der Glaubwürdigkeit  gezweifelt.
    Vom Schreibstil her konnte man es gut lesen und ich vergebe 4 von 5 Leseratten.







    Kommentare:

    1. Ich habe den Film schon gesehen und hab endlich auch das Buch gelesen.:)
      Tolle Rezension!
      Alles Liebe. Ich wünsche dir einen tollen Tag♥

      cathslovleybooks.blogspot.de/

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Danke dir meine Liebe, das lese ich sehr gerne.Dir auch einen schöne Woche, Petra

        Löschen